KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S

Dimension: px
Commencer à balayer dès la page:

Download "KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S"

Transcription

1 ANLEITUNG FÜR EINBAU, BEDIENUNG UND WARTUNG KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S nach Euro-Norm EN 1825 zur freien Aufstellung in frostgeschützten Räumen KESSEL-Fettabscheider G, D und D+S Bedienungsanleitung Seite 1-18 Installation Manual Page Guide Installation Page InstruKcja zabudowy Strona Produktvorteile nach EN 1825 Zulassungs-Nr. Z kompakte Bauweise leichter Transport einfache, schnelle Montage absolute Dichtigkeit 100% Beständigkeit gegenüber aggressiven Fettsäuren recyclebar KESSEL-Fettabscheider D+S mit Zubehör leichte Nachrüstbarkeit Installation Inbetriebnahme Einweisung der Anlage wurde durchgeführt von Ihrem Fachbetrieb: Name/Unterschrift Datum Ort Stempel Fachbetrieb Techn. Änderungen vorbehalten Stand 2011/05 Sach-Nr

2 1. Sicherheitshinweise Das Personal für Einbau, Montage, Bedienung, Wartung und Reparatur muß die entsprechende Qualifikation für diese Arbeiten aufweisen. Verantwortungsbereich, Zuständigkeit und die Überwachung des Personals müssen durch den Betreiber genau geregelt sein. Die Betriebssicherheit der gelieferten Anlage ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleistet. Die Grenzwerte der technischen Daten dürfen auf keinen Fall überschritten werden. Bei Einbau, Montage, Bedienung, Wartung und Reparatur der Anlage sind die Unfallverhütungsvorschriften und die in Frage kommenden Normen und Richtlinien zu beachten! Dies sind u.a.: Unfallverhütungsvorschriften - Bauarbeiten BGV C22 - Abwassertechnische Anlagen GUV-V C5 Sicherheitsregeln für Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen GUV-R 126 Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen in abwassertechnischen Anlagen GUV-R 145 Richtlinien für Arbeiten in Behältern und engen Räumen BGR 117 Normen - Baugruben und Gräben - Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten DIN Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DIN EN 1610 Arbeitshilfe für Sicherheit und Gesundheitsschutz in abwassertechnischen Anlagen. SPEZIFISCHE GEFÄHRDUNGEN! Gefahren durch Gase und Dämpfe wie Erstickungsgefahr, Vergiftungsgefahr und Explosionsgefahr Absturzgefahr Ertrinkungsgefahr Keimbelastung und fäkalienhaltige Abwässer Hohe physische und psychische Belastungen bei Arbeiten in tiefen, engen oder dunklen Räumen und weitere WARNUNG! Bei Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung können erhebliche Sachschäden, Körperverletzungen oder tödliche Unfälle die Folge sein. ACHTUNG! Die Anlage stellt eine Komponente einer Gesamtanlage dar. Beachten Sie deshalb auch die Bedienungsanleitungen der Gesamtanlage und der einzelnen Komponenten. Bei jeder Montage, Wartung, Inspektion und Reparatur an einer der Komponenten ist immer die Gesamtanlage außer Betrieb zu setzen und gegen Wiederinbetriebnahme zu sichern. Umbau oder Veränderungen der Anlage sind nur in Absprache mit dem Hersteller zu tätigen. Originalersatzteile und vom Hersteller zugelassenes Zubehör dienen der Sicherheit. Die Verwendung anderer Teile kann die Haftung für die daraus entstehenden Folgen aufheben.

3 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... Seite 2 2. Allgemein 2.1 Verwendung... Seite Anlagenbeschreibung... Seite 4 3. Einbau 3.1 Einbau und Installation... Seite Montage... Seite Einbauvorschlag... Seite 6 Maßzeichnung Fettabscheider Grundversion... Seite Einbauvorschlag... Seite 7 Maßzeichnung Fettabscheider Direktentsorger... Seite Einbauvorschlag... Seite 8 Maßzeichnung Fettabscheider D + S... Seite 8 4. Inbetriebnahme 4.1 Anlage in Betriebsbereitschaft setzen... Seite Einweisung / Übergabe... Seite Übergabeprotokoll... Seite 9 5. Entsorgung 5.1 Entsorgung Fettabscheider Grundversion... Seite Entsorgung Fettabscheider Direktentsorger... Seite Entsorgung Fettabscheider D + S... Seite 9 6. Wartung... Seite Ersatzteile und Zubehör 7.1 Schauglas... Seite Fülleinrichtung... Seite Magnetventil... Seite Probenahmeeinrichtung... Seite Profilschelle... Seite Hebeanlagen... Seite Deckeldichtung... Seite Gewährleistung... Seite Konformitätserklärung... Seite Anlagen-/Werkspass... Seite Übergabeprotokoll... Seite 17 Sehr geehrter Kunde, bevor Sie den KESSEL-Fettabscheider in Betrieb nehmen, bitten wir Sie, die Einbau- und Bedienungsanleitung aufmerksam durchzulesen und zu befolgen. Prüfen Sie bitte sofort, ob die Anlage unbeschädigt bei Ihnen angekommen ist. Im Falle eines Transportschadens beachten Sie bitte die Anweisungen in Kapitel Gewährleistung 3

4 2. Allgemein 2.1 Verwendung Tierische und pflanzliche Öle und Fette dürfen nicht in die öffentlichen Entsorgungsanlagen und in Gewässer geleitet werden, da sie in erkaltetem Zustand Querschnittsverengungen und Verstopfungen der Entsorgungsleitungen verursachen. Ferner entstehen nach kurzer Zersetzungszeit Fettsäuren, die zu Geruchsbelästigungen führen sowie Rohr leitungen und Bauwerke der Entwässerungsanlagen an greifen. Die erstarrte Fettschicht auf der Wasseroberflä - che hemmt außerdem die notwendige Sauerstoffzufuhr bei Ge wässern und Kläranlagen. Die DIN 1986 Teil 1 fordert die Rückhaltung schädlicher Stof fe. Aus diesen Gründen sind Fettabscheideranlagen nach DIN 4040 oder pr EN 1825 vorzusehen, die entsprechend entsorgt werden müssen. 2.2 Anlagenbeschreibung Die KESSEL-Fettabscheideranlagen der Ausführung G und D bestehen aus dem Fettabscheider selbst und einem integrierten Schlammfang. Die Behälter und Einbauten bestehen aus Polyethylen (PE). Durch die glatte, wachsähnliche Oberfläche des Werk - stoffes PE ist keine zusätzliche Beschichtung notwendig. Die Fettabscheideranlagen sind für eine freie Aufstellung in Gebäuden, d.h. in frostfreien Räumen, ausgelegt. Die Fettabscheideranlagen Direktentsorger unterscheiden sich von den Fettabscheideranlagen in der Grundversion durch eine zusätzliche Direktentsorgungseinrichtung. Siehe Kapitel Einbau. Durch die Direktentsorgungseinrichtung ist die Entsorgung der Fettabscheider nahezu ohne Geruchsbelästigung ausführbar, da die geruchsdicht verschlossene Anlage lediglich für die nachfolgende Kontrolle und gegebenenfalls Reinigung geöffnet werden muß. An die festinstallierte Entsorgungsleitung, welche bis zu einer gut zugänglichen Stelle (z.b. Gebäudeaußenwand) geführt wird, kann der Schlauch des Entsorgungsfahrzeuges angeschlossen werden. Die abgeschiedenen Fette werden direkt in den Entsorgungswagen ge saugt. Damit entfällt das zeitraubende und unhygienische Auslegen der Entsorgungsschläuche durch Nutz- und Lagerräume (z.b. Lebensmittelbereiche). Außerdem entsteht dort keine Ge - ruchsbelästigung. Die technischen Daten finden Sie auf dem Typenschild der Anlage und im Anlagenpaß auf der letzten Seite dieser Bedienungsanleitung. 3. Einbau 3.1 Einbau und Installation Die KESSEL-Fettabscheideranlage wird betriebsfertig ge - liefert. Jeder Behälter ist separat auf einer Palette verpackt. Montagematerial sowie Zubehör sind auf Paletten beigepackt, unter Umständen auch in den Behältern. Bitte Hinweise auf der Verpackung beachten! Die Anlage vor dem Einbau auf Transportschäden untersuchen! Beim Einbau sind die Vorschriften aus der EN 1825 und DIN 1986 zu beachten. 1. Die Anlage ist in einem frostfreien Raum auf einer ebenen Fläche waagrecht aufzustellen. 2. Die Zu- und Ablaufleitungen sind bauseits anzuschlie - ßen. 3. Bei Fallrohren auf der Zulaufseite sollte eine Beruhigungsstrecke von ca. 1 m Länge mit einem Gefälle von mind. 1:50 vorgeschaltet werden. Der Übergang vom Fall rohr in die Beruhigungsstrecke sollte mit zwei 45 - Bö gen ausgeführt werden (siehe Einbauvorschlag). Damit verringert sich die Gefahr des Leersaugens von Siphonen und Geruchverschlüssen der Sauerstoffeintrag und damit die Geruchsbildung die Schaumbildung im Abscheider 4. Wenn die Fettabscheideranlage unterhalb der örtlich fest gelegten Rückstauebene eingebaut wird, ist gemäß DIN 1986 und EN 1825 eine Hebeanlage nachzuschalten, falls die örtlichen Satzungen nichts anderes fest - legen. 5. Entsprechend der EN 1825 Teil 2 müssen Fettabscheideranlagen sowie deren Zu- und Ablaufleitungen aus - reichend be- und entlüftet werden. Somit ist die Zu lauf - leitung als Lüftungsleitung bis über das Dach zu füh ren. Alle Anschlußleitungen von mehr als 5 m Länge sind ge - sondert zu entlüften. Ist die Zulaufleitung länger als 10 m und keine gesondert entlüftete Anschlußleitung vorhanden, so ist die Zulaufleitung in Abscheidernähe mit ei ner zu sätzlichen Lüftungsleitung zu versehen. 6. Zur Reinigung des Fettabscheiders empfehlen wir, im Aufstellungsraum einen Schlauch mit Warmwasseranschluß zu installieren. 4

5 3. Einbau 3.2 Montage Der Fettabscheider wird betriebsfertig geliefert. Die Fettabscheider lassen sich problemlos transportieren und passen durch jede Normtüre. Anschließend wird die Anlage wie folgt aufgebaut. Fettabscheider Grundversion: 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtung einfetten und in die Nut des Deckels ein legen. Den Deckel montieren und mit Hilfe des Spann - ringes befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Verbindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prü fen. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffen kontrollieren. Fettabscheider Direktentsorger: 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtungen fetten und in die Nut des Deckels einlegen. Die Deckel montieren und mit Hilfe der Spannringe befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Ver bindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prüfen. 9. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffe(n) überprüfen, gegebenenfalls die Verschraubung nachziehen. 4. Das Steigrohr ist betriebsfertig an den Fettabscheider montiert (Falls nötig kann es demontiert werden. Dazu müs sen die Spannbügel an den Rohrschellen entfernt wer den. Das Steigrohr kann nun aus dem Fettabscheider ent nommen werden. Bei Wiederanbringung des Steig roh - res ist auf korrekten Sitz der Dichtung für die Rohrdurchführung in den Bodenbereich des Abscheiders zu achten. Die Dichtung und das Rohrstück sollten für die Montage gut gefettet sein.). 4. Den Entsorgungsflansch an der bauseits verlegten Entsorgungsleitung anschließen. (Flanschanschluß DN 65, PN 10, DIN 2501, Lochkreis 145 mm). Am Ende der Entsorgungsleitung ist an einer für das Entsorgungsfahrzeug gut erreichbaren Stelle die mitgelieferte Storz-B-Kupplung (R 2 1 /2 Innengewinde) zu montieren. Es sind ev. Kompensatoren gegen Schallübertragung in die Entsorgungsleitung einzusetzen. Fettabscheider Fettabscheider D + D S+ S 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtungen fetten und in die Nut des Deckels einlegen. Die Deckel montieren und mit Hilfe der Spannringe befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Verbindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prüfen. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffe(n) überprüfen, gegebenenfalls die Verschraubung nachziehen. 4. Das Steigrohr ist betriebsfertig an den Fettabscheider montiert. (Falls nötig kann es demontiert werden. Dazu müssen die Spannbügel an den Rohrschellen entfernt werden. Das Steigrohr kann nun aus dem Fettabscheider entnommen werden. Bei Wiederanbringung des Steigrohres ist auf korrekten Sitz der Dichtung für die Rohrdurchführung in den Bodenbereich des Abscheiders zu achten. Die Dichtung und das Rohrstück sollten für die Montage gut gefettet sein.) 4. Den Entsorgungsflansch an der bauseits verlegten Entsorgungsleitung anschließen. (Flanschanschluss DN 65, PN 10, DIN 2501, Lochkreis 145 mm) Am Ende der Entsorgungsleitung ist an einer für das Entsorgungsfahrzeug gut erreichbaren Stelle die mitgelieferte Storz-B-Kuppelung (R 2 1 /2 Innengewinde) zu montieren. Es sind evtl. Kompensatoren gegen Schallübertragung in die Entsorgungsleitung einzusetzen. 5. Die Pumpe ist mit den mitgelieferten Schrauben am Boden zu befestigen. Zur Geräuschdämmung ist die mitgelieferte Gummimatte unter die Winkelkonsole zu legen. 6. Beim Anschluss der Füll- und Spülleitung sind die DIN 1988, DVGW Arbeitsblatt sowie die örtlichen Bestimmungen der Aufsichtsbehörde zu beachten. Anschluss mit KESSEL-Fülleinrichtung (beiliegend): - Fülleinrichtung in den Füll- und Spülanschlußschrauben und mittels Rohrklammern befestigen. - Füll- und Spülleitung zusammenführen und dann ge - mein-sam an das R1-Innengewinde der Füll einrichtung anschließen. Anschluss mit anderen Trennsystemen - Füll- und Spüleinrichtung an Füll- und Spülanschluß (R 1 1 /2 Innengewinde) anschließen. 7. Elektro-Installation 7. Die Elektroarbeiten dürfen nur von einem Elektro-Fachbetrieb durchgeführt werden. 7. Bauseits ist eine CEE form Anbausteckdose 16 A zu installieren. Absicherung T 16 A. 7. Die Pumpe anschließen. Drehfeldrichtung der elektrischen Installation prüfen. 8. Kraftstecker mit integriertem Motorschutzschalter 16 A CEE Motorschutzstecker mit Motorschutzschalter Einstellbereich 4-6,3 A m => Stromwert muss mit dem Stellrad auf den Nennstrom der Pumpe (5,6 A) eingestellt werden Einschalten und Ausschalten erfolgt von Hand über Motorschutzschalter m => schwarze und rote Taste mit Drehfeldkontrolle mit Thermokontaktüberwachung => zur thermischen Überwachung der Pumpe. mit Unterspannungsauslösung => bei Unterspannung oder Netzausfall wird automatisch ausgeschaltet 8. Abmessung: Länge 270 mm, Breite 110 mm, Tiefe 100 mm 8. Gewicht: ca g 9. Pumpenanlage mit Hackwerk Typ: SPF 260 KE Nennleistung 2,6 KW, Nennstrom 5,6 A Spannungsversorgung 400 DS 50 Hz m mit Wicklungstemperaturüberwachung für Inhalte von Fettabscheidern im häuslichen und gastronomischen Bereich Medientemperatur 5 C - 35 C Umgebungstemperatur 5 C - 35 C 10. Bedienungsvorschriften sind in der näheren Umgebung des Abscheiders anzubringen. 5

6 3. Einbau 3.3 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider Grundversion NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider Grundversion h2 h1 Nenngröße DN a b h h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Abwasserinhalt Fettspeicher Gewicht ca. kg l 212 l 106 l 50 kg l 354 l 177 l 65 kg l 567 l 302 l 100 kg l 794 l 423 l 125 kg 6

7 3. Einbau 3.4 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider Direktentsorger NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider Direktentsorger h2 h1 b b1 Nenngröße Abwasserinhalt DN OD a b b1 h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Fettspeicher l 212 l 106 l l 354 l 177 l l 567 l 302 l l 794 l 423 l Gewicht ca. kg 54 kg 69 kg 104 kg 129 kg 7

8 3. Einbau 3.5 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider D + S NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider D + S Nenngröße Abwasserinhalt DN OD a b b1 h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Fettspeicher l 212 l 106 l l 354 l 177 l l 567 l 302 l l 794 l 423 l Gewicht ca. kg 130 kg 140 kg 170 kg 215 kg 8

9 4. Inbetriebnahme 4.1 Anlage in Betriebsbereitschaft setzen Die Anlage ist vor der Zuführung von fetthaltigem Abwasser vollständig zu reinigen (einschließlich Zu- und Abläufe); Fest- und Grobstoffe sind zu entfernen. Die gereinigte Anlage ist bis zum Anlagenüberlauf mit kaltem Wasser zu füllen (dies entfällt natürlich, wenn die Behälter vorher dichtgeprüft wurden und das Wasser nicht abgepumpt wurde). 4.2 Einweisung / Übergabe Die Inbetriebnahme und Einweisung wird in der Regel von ei nem Installateur durchgeführt, kann aber auch auf Wunsch gegen Berechnung von einem KESSEL-Beauftragten durchgeführt werden. 1. Folgende Personen sollten bei der Übergabe anwesend sein: Abnahmeberechtigter des Bauherrn Sanitärinstallateur Ferner empfehlen wir die Teilnahme des Bedienungspersonals Entsorgungsunternehmens 2. Vorbereitung einer Einweisung und Übergabe: Sanitärinstallationen müssen durchgeführt sein betriebsbereite Wasserfüllung der Anlage (siehe Punkt 4.1) 3. Einweisung: Kontrolle der Anlage auf Dichtheit, Transport- und Montageschäden sowie Prüfung der Leitungsverbindungen Information zur Entleerung (Absaugung) Praktische Vorführung der Bedienungsmöglichkeiten 4. Übergabe der Einbau- und Bedienungsanleitung 5. Erstellung des Übergabeprotokolls. Nach Beendigung der Einweisung ist die Anlage wieder in betriebsbereiten Zustand zu setzen. 4.3 Übergabeprotokoll (siehe Kapitel 9) BITTE BEACHTEN SIE: Bedienungsvorschriften sind in der näheren Umgebung des Abscheiders anzubringen. Der Entsorgungsvorgang ist genau nach Anweisung durchzuführen. Die Entsorgung der Fettabscheideranlage nur von zu ge - lassenen Entsorgungsunternehmen durchführen lassen. Technische Änderungen vorbehalten! 5. Entsorgung Die erste Entsorgung ist innerhalb von 2-3 Wochen ab Inbetriebnahme durchzuführen. Entleerungsintervalle: Gemäß EN 1825 sind Fettabscheideranlagen je nach An fall 14- tägig, mindestens jedoch pro Monat zu entleeren. Achtung: Nur eine rechtzeitige Entsorgung der Anlage ge - währleistet eine richtige Funktion. Aus diesem Grunde sollte mit einem fachkundigen Unternehmen ein Entsorgungsvertrag abgeschlossen werden. Die Entsorgungsarbeiten sind möglichst während der Zeiten durchzuführen, in denen der Betrieb ruht. Bei geöffnetem Abscheidebehälter ist mit einer Geruchsbelästigung zu rechnen. 5.1 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider Grundversion Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Den Saugrüssel des Entsorgungsfahrzeuges an dem Zu- oder Ablaufteil vorbeiführen und Behälter entleeren. Achtung: Beschädigung der Einbauteile führt zur Störung der Abscheidefunktion. Behälterwände reinigen, Fettreste entsorgen Behälter mit Wasser vollfüllen Deckeldichtung säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel mit Spannring vorsichtig verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 5.2 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider Direktentsorger Außenanschluß an Saugwagen ankoppeln, Abscheiderinhalt absaugen. Falls erforderlich: Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Behälterwände reinigen, Fettreste entfernen Behälterinhalt absaugen Behälter mit Wasser vollfüllen Deckeldichtungen säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel vorsichtig mit Spannring verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 5.3 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider D + S Außenanschluss an Saugwagen ankoppeln und Abscheiderinhalt absaugen. Unmittelbar nach dem Starten des Absaugevorgangs die Pumpe einschalten. Dazu die Taste I (schwarz) am Motorschutzschalter drücken. Die Pumpe beginnt den gesamten Inhalt des Fettabscheiders gleichmäßig zu durchmischen. Dabei werden mögliche Fremdkörper im Behälter zerkleinert und gleichzeitig die Behälterwände gereinigt. Kurz vor der kompletten Entleerung des Behälters: Den Abspeerschieber der Fülleinrichtung öffnen. Kaltes Wasser läuft in den Behälter und unterstützt den Reinigungsvorgang. Nach der Entsorgung und Reinigung des Behälters die Pumpe abschalten. Dazu die Taste O (rot) am Motorschutzschalter drücken. Den Absaugevorgang stoppen. Den Absperrschieber der Fülleinrichtung nach dem Befüllen der Anlage (bis zum Anlagenüberlauf) schließen. Falls erforderlich: Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Deckeldichtung säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel vorsichtig mit Spannring verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 9

10 6. Wartung/Generalinspektion Das Kapitel Sicherheitshinweise ist zu beachten! 6.1 Wartung Die Abscheideranlage ist jährlich durch einen Sachkundigen 1) zu warten. Neben den Maßnahmen der Entsorgung sind dabei folgende Arbeiten durchzuführen: - Kontrolle der Innenwandflächen des Schlammfanges und des Fettabscheiders, - Funktionskontrolle der elektrischen Einrichtungen und Installationen, sofern vorhanden. - Die Feststellungen und durchgeführten Arbeiten sind im Betriebstagebuch zu erfassen und zu bewerten. Sofern vorhanden, sind die elektromechanischen Baugruppen, wie Pumpen, Ventile, Absperrorgane usw. zweimal im Jahr nach den Herstellerangaben zu warten. 6.2 Überprüfung (Generalinspektion) Vor der Inbetriebnahme und danach in regelmäßigen Abständen von nicht länger als 5 Jahren ist die Abscheideranlage, nach vorheriger vollständiger Entleerung und Reinigung, durch einen Fachkundigen 2) auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und sachgemäßen Betrieb zu prüfen. Es müssen dabei mindestens folgende Punkte geprüft bzw. erfasst werden: - Bemessung der Abscheideranlage - baulicher Zustand und Dichtheit der Abscheideranlage - Zustand der Innenwandflächen der Einbauteile und der elektrischen Einrichtungen, falls vorhanden - Ausführung der Zulaufleitung der Abscheideranlage als Lüftungsleitung über Dach - Vollständigkeit und Plausibilität der Aufzeichnungen im Betriebstagebuch - Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung der entnommenen Inhaltsstoffe der Abscheideranlage - Vorhandensein und Vollständigkeit erforderlicher Zulassungen und Unterlagen (Genehmigungen, Entwässerungspläne, Bedienungs- und Wartungsanleitungen Über die durchgeführte Überprüfung ist ein Prüfbericht unter Angabe eventueller Mängel zu erstellen. Wurden Mängel festgestellt, sind diese unverzüglich zu beseitigen. 1) Als sachkundig werden Personen des Betreibers oder beauftragter Dritter angesehen, die auf Grund ihrer Ausbildung, ihrer Kenntnisse und ihrer durch praktische Tätigkeit gewonnenen Erfahrungen sicherstellen, dass sie Bewertungen oder Prüfungen im jeweiligen Sachgebiet sachgerecht durchführen. Die sachkundige Person kann die Sachkunde für Betrieb und Wartung von Abscheideranlagen auf einem Lehrgang mit nachfolgender Vororteinweisung erwerben, den z. B. die einschlägigen Hersteller, Berufsverbände, Handwerkskammern sowie die auf dem Gebiet der Abscheidertechnik tätigen Sachverständigenorganisationen anbieten. 2) Fachkundige Personen sind Mitarbeiter betreiberunabhängiger Betriebe, Sachverständige oder sonstige Institutionen, die nachweislich über die erforderlichen Fachkenntnisse für Betrieb, Wartung und Überprüfung von Abscheideranlagen verfügen. Im Einzelfall können diese Prüfungen bei größeren Betriebseinheiten auch von intern unabhängigen, bezüglich ihres Aufgabengebietes nicht weisungsgebundenenen Fachkundigen des Betreibers mit gleicher Qualifikation und gerätetechnischer Ausstattung durchgeführt werden. Artikel Best.Nr. Generalinspektion Fettabscheider Betriebstagebuch Fettabscheider Dichtheit der Rohrstränge

11 7. Ersatzteile und Zubehör 7.1 Schauglas Das Schauglas dient zur Überwachung des Fettschichtwachstums, ohne die Anlage öffnen zu müssen (Geruchsbelästigung). Über den Handhebel kann bei ge schlossenem Behälter die Scheibe von innen gereinigt werden. Im Lieferumfang ist das passende Schraubenset zur Anbringung an den Fettabscheider enthalten. Das Schauglas kann nachgerüstet werden. Diese Nachrüstung darf aber nur durch den KESSEL-Kundendienst erfolgen! Ausführung Art. Nr. Anschluss links Anschluss rechts Fülleinrichtung Zur Inbetriebnahme und nach der Entsorgung muß der Abscheider wieder mit Wasser gefüllt werden, bevor neues Schmutzwasser zuläuft. Dies kann erfolgen durch den Entsorger über angeschlossene Zulaufstellen durch eine fest installierte KESSEL-Fülleinrichtung Die Fülleinrichtung wird bauseits am Gewindeanschluß R1 an die Zuleitung angeschlossen, in welche ein Absperrschieber anzuschließen ist. Zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen muß der Geruchverschluß des Siphons immer einen ausreichenden Wasserstand aufweisen. Bei nachträglichem Einbau der Fülleinrichtung ist der Anschluss an den Fettabscheider bauseits herzustellen. Die KESSEL- Fülleinrichtung mit dem freien Auslauf erfüllt die DIN 1988 DVGW und die Ortsbestimmungen. Ausführung Art. Nr. Anschluss links Anschluss rechts Magnetventil Das Absperren der Kalt- und Warmwasserzuleitungen des Füllanschlusses kann anstelle von Absperhähnen durch fernbedienbare Magnetventile erfolgen. Ausführung Art. Nr. Anschluss Anschluss 1 1 /

12 7. Ersatzteile und Zubehör 7.4 Probenahmeeinrichtung DN 100/150 KESSEL bietet verschiedene Probenahmeeinrichtungen zum Einbau in frostgeschützte Räume und ins Erdreich an. Sämtliche Probenahmeeinrichtungen sind geruchsdicht mit Schnellspannverschlüssen verschlossen. Mit diesen Probenahmeeinrichtungen wird die Entnahme von Abwasserproben aus dem gesamten Strömungsquerschnitt ermöglicht. Damit können Analysen, beispielsweise entsprechend der DIN 38409, durchgeführt werden. Vor der Entnahme der Probe ist die Probenahmeeinrichtung zu reinigen. Der Einbau und die Ausführung von Probenahmeeinrichtungen ist nicht einheitlich geregelt, wird jedoch grundsätzlich von der DIN 1986 Teil 1 gefordert. Bitte beachten Sie die entsprechenden örtlichen Bestimmungen. Die Probenahmeeinrichtungen haben standardmäßig einen Rohranschluß DN 100. Durch passendes Absägen der Stutzen ist der Anschluss an DN 150 Rohrleitungen möglich. Ausführung Art. Nr. Ablauf waagrecht Ablauf senkrecht Profilschelle Ausführung Art. Nr. Profilschelle Ø Hebeanlagen Aqualift F KESSEL bietet verschiedene Hebeanlagen in unterschiedlicher Ausführung und Leistung an, die dem Abscheider vor- und nachgeschaltet werden können. Bitte beachten Sie, dass nach Fettabscheider aufgrund der kontinuierlichen Entwässerung eine Doppelhebeanlage vorzusehen ist. Nenn- Nenn- Stromanschluss leistung weite Art. Nr. 1,1 kw 400 V DS (3-phasig) DN ,2 kw 400 V DS (3-phasig) DN Deckeldichtung Ausführung Art. Nr. Dichtung Ø

13 8. Gewährleistung 1. Ist eine Lieferung oder Leistung mangelhaft, so hat KESSEL nach Ihrer Wahl den Mangel durch Nachbesserung zu beseitigen oder eine mangelfreie Sache zu liefern. Schlägt die Nachbesserung zweimal fehl oder ist sie wirtschaftlich nicht vertretbar, so hat der Käufer/Auftraggeber das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder seine Zahlungspflicht entsprechend zu mindern. Die Feststellung von offensichtlichen Mängeln muss unverzüglich, bei nicht erkennbaren oder verdeckten Mängeln unverzüglich nach ihrer Erkennbarkeit schriftlich mitgeteilt werden. Für Nachbesserungen und Nachlieferungen haftet KES- SEL in gleichem Umfang wie für den ursprünglichen Vertragsgegenstand. Für Neulieferungen beginnt die Gewährleis-tungsfrist neu zu laufen, jedoch nur im Umfang der Neulieferung. Es wird nur für neu hergestellte Sachen eine Gewährleistung übernommen. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate ab Auslieferung an unseren Vertragspartner. 377 HGB findet weiterhin Anwendung. Über die gesetzliche Regelung hinaus erhöht die KESSEL AG die Gewährleistungsfrist für Leichtflüssigkeitsabscheider, Fettabscheider, Schächte, Kleinkläranlagen und Regenwasserzisternen auf 20 Jahre bezüglich Behälter. Dies bezieht sich auf die Dichtheit, Gebrauchstauglichkeit und statische Sicherheit. Voraussetzung hierfür ist eine fachmännische Montage sowie ein bestimmungsgemäßer Betrieb entsprechend den aktuell gültigen Einbau- und Bedienungsanleitungen und den gültigen Normen. 2. KESSEL stellt ausdrücklich klar, dass Verschleiß kein Mangel ist. Gleiches gilt für Fehler, die aufgrund mangelhafter Wartung auftreten. Hinweis: Das Öffnen von versiegelten Komponenten oder Verschraubungen darf nur durch den Hersteller erfolgen. Andernfalls können Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen sein. Stand

14 14

15 15

16 Anlagenpaß / Werksabnahme Mat. Bez. Mat.Nr./Auftr.-Nr./Fert. Datum Rev.Std./Werkstoff/Gewicht Norm/Zulasssung Maße Volumen Dichte Bezeichnung 1 Bezeichnung 2 Die Anlage wurde vor Verlassen des Werks auf Vollständigkeit und Dichtheit überprüft. Datum Name des Prüfers 16

17 11. Übergabeprotokoll Bezeichnung und NS: Tag / Uhrzeit Objektbezeichung Adresse Telefon / Telefax Bauherr Adresse Telefon / Telefax Planer Adresse Telefon / Telefax Ausführende Sanitärfirma Adresse Telefon / Telefax KESSEL-Kommissions-Nr.: Abnahmeberechtigter Adresse Telefon / Telefax Anlagen-Betreiber Adresse Telefon / Telefax Übergabeperson Sonstige Anwesende / Sonstiges Die aufgeführte Inbetriebnahme und Einweisung wurde im Beisein des Abnahmeberechtigten und des Anlagenbetreibers durchgeführt. Bitte Durchschrift ans Werk senden! Ort, Datum Unterschrift Abnahmeberechtigter Unterschrift Anlagenbetreiber 17

18 12. Übergabeprotokoll für das einbauende Unternehmen Die Inbetriebnahme und Einweisung wurde im Beisein des Abnahmeberechtigten und des Anlagenbetreibers durchgeführt. Der Anlagenbetreiber/Abnahmeberechtigte wurde auf die Wartungspflicht des Produktes gemäß der beiliegenden Bedienungsanleitung hingewiesen. Die Inbetriebnahme und Einweisung wurde nicht durchgeführt Dem Auftraggeber / Inbetriebnehmer wurden folgende Bauteile und/oder Produktkomponenten übergeben**: Die Inbetriebnahme und Einweisung wird durchgeführt durch (Firma, Adresse, Ansprechpartner, Tel.): Die exakte Terminabstimmung der Inbetriebnahme/Einweisung wird durch den Anlagenbetreiber und Inbetriebnehmer durchgeführt. Ort, Datum Unterschrift Abnahmeberechtigter Unterschrift Anlagenbetreiber Unterschrift einbauendes Unternehmen 18

19 INSTALLATION, OPERATION AND MAINTENANCE INSTRUCTIONS KESSEL-Grease Separator G, D, D + S in accordance with Euro standard EN 1825 for free-standing set-up in frost-protected rooms KESSEL-Grease Separator G, D and D+S Product Advantages In accordance with EN 1825 Approval no. Z Compact design Easy transport Simple, fast set-up Absolutely airtight 100% resistant to aggressive fatty acids Can be recycled KESSEL-Grease Separator D+S with Accessories Easy to retrofit Installation Service of this unit should be carried out by a licensed professional servicer: Company / Telephone number Edition 2011/05 Number subject to technical amendments

20 1. Safety Instructions! By installation, use, maintenance and repair of this unit please follow all appropriate DIN / VDE /DVGW safety precautions and accident prevention guidelines. Also please follow any local safe ty precautions and accident prevention guidelines established in your area. Please note that the unit is designed to receive kitchen waste water with a maximum temperature of 60 degrees Celsius (140 degrees F). Temperatures higher than 60 degrees Celsius could damage the unit. Do not stand or place excessive weight on the separator. During disposal / emptying of a separator, a step ladder should be used to help gain access to the openings on the top of the separator. NO SMOKING! Smoking must not be permitted near the separator during use, maintenance and repair of the unit due to the potential build up of methane / biogas. SLIPPERY WHEN WET! Take caution when standing / walking near the separator. During disposal, cleaning and maintenance the surrounding area can become extremely slippery due to spilled water / grease / fat. SEPARATOR AREA REGULATIONS: No access of the separator for unauthorized personnel No storage of food / groceries / provisions (for hygienic reasons) is allowed in the same area /room as the separator. The location of the separator should be chosen carefully as to allow sufficient access formaintenance, inspection, repair and disposal of the separator. The wastewater in a grease separator can contain bacteria. After coming in contact withwastewater or the separator itself, it is important to wash, clean and disinfect all skin which has been contaminated. Dear Customer, Before the KESSEL Euro Separator is installed and placed in operation please carefully read and follow all of the instructions contained in this Installation, Maintenance and User s Manual. Upon delivery of the Euro Separator please thoroughly inspect the separator to make sure that it has not been damaged during shipping. In case damage has occurred to the separator, please follow the instructions listed in the Guarantee section of this user s manual. 20

Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings:

Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings: Important Information & Installation Instructions VDSL (Analog) Dear Netstream customer Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings: LAN IP Adress of the Pirelli router:

Plus en détail

Fabricant. 2 terminals

Fabricant. 2 terminals Specifications Fabricant Nominal torque (Nm) 65 Minimal torque (Nm) 0,63 Coil resistance - 20 C (ohms) 20 Rated current DC (A) 1 Rotor inertia (kg.m 2 ) 2.10-3 Weight (kg) 7,20 Heat dissipation continuous

Plus en détail

Mode dʼemploi User guide

Mode dʼemploi User guide Mode dʼemploi User guide Urban Connexion Kit for Microsoft Surface Référence Urban Factory ICR32UF Introduction: Vous venez d acheter un kit de connexion Urban Factory pour Microsoft Surface, et nous vous

Plus en détail

Paxton. ins-20605. Net2 desktop reader USB

Paxton. ins-20605. Net2 desktop reader USB Paxton ins-20605 Net2 desktop reader USB 1 3 2 4 1 2 Desktop Reader The desktop reader is designed to sit next to the PC. It is used for adding tokens to a Net2 system and also for identifying lost cards.

Plus en détail

Instructions Mozilla Thunderbird Page 1

Instructions Mozilla Thunderbird Page 1 Instructions Mozilla Thunderbird Page 1 Instructions Mozilla Thunderbird Ce manuel est écrit pour les utilisateurs qui font déjà configurer un compte de courrier électronique dans Mozilla Thunderbird et

Plus en détail

Lavatory Faucet. Instruction Manual. Questions? 1-866-661-9606 customerservice@artikaworld.com

Lavatory Faucet. Instruction Manual. Questions? 1-866-661-9606 customerservice@artikaworld.com Lavatory Faucet Instruction Manual rev. 19-01-2015 Installation Manual You will need Adjustable Wrench Adjustable Pliers Plumber s Tape Hardware list (included) Allen Key Socket wrench tool Important Follow

Plus en détail

1. Raison de la modification

1. Raison de la modification T Service Documentation Technicocommerciale Information Technique Rubrique F Les régulations Nouvelle version de programme de la carte SU : F1.4 P5253 JS F 67580 Mertzwiller N ITOE0117 26/09/2011 FR 1.

Plus en détail

WARNING! LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK WARNING: IMPORTANT:

WARNING! LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK WARNING: IMPORTANT: LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING! WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK Installation of this luminaire requires a person familiar with the construction and operation of the luminaire

Plus en détail

MAT 2377 Solutions to the Mi-term

MAT 2377 Solutions to the Mi-term MAT 2377 Solutions to the Mi-term Tuesday June 16 15 Time: 70 minutes Student Number: Name: Professor M. Alvo This is an open book exam. Standard calculators are permitted. Answer all questions. Place

Plus en détail

ASSEMBLYcomponents H 10. Grundplatte. Base plate. Plaque de base BEM 3 BEW 3. FP 3 Base plate 30001121 1,1kg BEM 6 BEM 6D BEW 6

ASSEMBLYcomponents H 10. Grundplatte. Base plate. Plaque de base BEM 3 BEW 3. FP 3 Base plate 30001121 1,1kg BEM 6 BEM 6D BEW 6 S ASSEMBLYcomponents Base plate FP H 10 Die Grundplatten sind aus Stahl 700 N/mm 2 hergestellt. Sie sind brüniert und beidseitig geschliffen. Die Passfedern werden mitgeliefert. Die SUHNER-Bearbeitungseinheiten

Plus en détail

Notice Technique / Technical Manual

Notice Technique / Technical Manual Contrôle d accès Access control Encodeur USB Mifare ENCOD-USB-AI Notice Technique / Technical Manual SOMMAIRE p.2/10 Sommaire Remerciements... 3 Informations et recommandations... 4 Caractéristiques techniques...

Plus en détail

First Nations Assessment Inspection Regulations. Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations CONSOLIDATION

First Nations Assessment Inspection Regulations. Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations CONSOLIDATION CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION First Nations Assessment Inspection Regulations Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations SOR/2007-242 DORS/2007-242 Current to September

Plus en détail

Allure Allure FIN EST SLO RUS UAE RUS Design + Engineering GROHE Germany

Allure Allure FIN EST SLO RUS UAE RUS Design + Engineering GROHE Germany 32 757 32 147 Allure 32 146 23 517 23 076 Allure D...1 I...2 N...3 GR...5 TR...6 BG...7 RO...9 GB...1 NL...2 FIN...4 CZ...5 SK...6 EST...8 CN...9 F...1 S...3 PL...4 H...5 SLO...7 LV...8 RUS UA...9 E...2

Plus en détail

Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011.

Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011. Sent: 11 May 2011 10:53 Subject: Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011. I look forward to receiving two signed copies of this letter. Sent: 10

Plus en détail

Compliance Sheet. Super Range 71. Product Description

Compliance Sheet. Super Range 71. Product Description Super Range 71 Model SR71-15 SR71-A SR71-C SR71-E SR71-X SR71-USB Product Description 802.11a/n, Mini PCI, 2x2 MIMO 802.11a/b/g/n, Mini PCI, 3x3 MIMO 802.11a/b/g/n, CardBus, 2x2 MIMO 802.11a/b/g/n, PCI

Plus en détail

NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS

NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS Introduction Ce supplément vous informe de l utilisation de la fonction USB qui a été installée sur votre table de mixage. Disponible avec 2 ports USB

Plus en détail

Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus

Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus W westwood design Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus ! WARNING: FALL HAZARD TO PREVENT DEATH OR SERIOUS INJURY, ALWAYS

Plus en détail

POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4

POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4 POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4 Origin: Authority: Reference(s): Community Services Department Cafeteria Services and Nutrition Education Division Resolution #86-02-26-15B.1 POLICY STATEMENT All elementary

Plus en détail

HYTEM http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN

HYTEM http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN CARACTERISTIQUES TECHNIQUES ET UTILISATION MAN 08-02-23 GARANTIE WARRANTY! La maintenance de cet appareil doit être

Plus en détail

Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires.

Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires. Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires. Partner of REALice system Economie d énergie et une meilleure qualité de glace La 2ème génération améliorée du système REALice bien connu, est livré en

Plus en détail

APPENDIX 6 BONUS RING FORMAT

APPENDIX 6 BONUS RING FORMAT #4 EN FRANÇAIS CI-DESSOUS Preamble and Justification This motion is being presented to the membership as an alternative format for clubs to use to encourage increased entries, both in areas where the exhibitor

Plus en détail

Typ 511. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes en verre, zamak, nickelé au mat.

Typ 511. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes en verre, zamak, nickelé au mat. Knopfzylinder 6005 für Glas-Schiebetüren,Vitrinen etc., Zamak, matt vernickelt. Cylinder knob 6005 for glass sliding doors, die-cast, dull nickel-plated. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes

Plus en détail

Société de Banque et d Expansion

Société de Banque et d Expansion Société de Banque et d Expansion INTERNET BANKING DEMO AND USER GUIDE FOR YOUR ACCOUNTS AT NETSBE.FR FINDING YOUR WAY AROUND WWW.NETSBE.FR www.netsbe.fr INTERNET BANKING DEMO AND USER GUIDE FOR YOUR ACCOUNTS

Plus en détail

03/2013. Mod: WOKI-60IP/TR. Production code: DTWIC 6000

03/2013. Mod: WOKI-60IP/TR. Production code: DTWIC 6000 03/2013 Mod: WOKI-60IP/TR Production code: DTWIC 6000 ENCASTRABLE INDUCTION DROP IN INDUCTION 11/2011 TECHNICAL FEATURES DOCUMENTATION S.A.V. Notice d utilisation : FX00326-A Guide d intervention : ---

Plus en détail

ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT OU ORGANISME DE FORMATION / UNIVERSITY OR COLLEGE:

ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT OU ORGANISME DE FORMATION / UNIVERSITY OR COLLEGE: 8. Tripartite internship agreement La présente convention a pour objet de définir les conditions dans lesquelles le stagiaire ci-après nommé sera accueilli dans l entreprise. This contract defines the

Plus en détail

AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr)

AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr) AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr) Doc.No. : EUM/OPS/TEN/13/706466 Issue : v3 Date : 7 May 2014 WBS : EUMETSAT Eumetsat-Allee 1, D-64295 Darmstadt, Germany Tel: +49 6151 807-7 Fax: +49

Plus en détail

Application Form/ Formulaire de demande

Application Form/ Formulaire de demande Application Form/ Formulaire de demande Ecosystem Approaches to Health: Summer Workshop and Field school Approches écosystémiques de la santé: Atelier intensif et stage d été Please submit your application

Plus en détail

AMENDMENT TO BILL 32 AMENDEMENT AU PROJET DE LOI 32

AMENDMENT TO BILL 32 AMENDEMENT AU PROJET DE LOI 32 THAT the proposed clause 6(1), as set out in Clause 6(1) of the Bill, be replaced with the following: Trustee to respond promptly 6(1) A trustee shall respond to a request as promptly as required in the

Plus en détail

Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations. Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) CONSOLIDATION

Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations. Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) CONSOLIDATION CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) SOR/2002-39 DORS/2002-39 Current to

Plus en détail

How to Login to Career Page

How to Login to Career Page How to Login to Career Page BASF Canada July 2013 To view this instruction manual in French, please scroll down to page 16 1 Job Postings How to Login/Create your Profile/Sign Up for Job Posting Notifications

Plus en détail

APPENDIX 2. Provisions to be included in the contract between the Provider and the. Holder

APPENDIX 2. Provisions to be included in the contract between the Provider and the. Holder Page 1 APPENDIX 2 Provisions to be included in the contract between the Provider and the Obligations and rights of the Applicant / Holder Holder 1. The Applicant or Licensee acknowledges that it has read

Plus en détail

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat SKU 2728089 INSTRUCTIONAL MANUAL MANUEL D'INSTRUCTIONS 270/2707 COMPONENT LIST LISTE DES

Plus en détail

Réserve Personnelle. Persönliche Reserve. Emprunter et épargner en fonction de vos besoins. Leihen und sparen je nach Bedarf

Réserve Personnelle. Persönliche Reserve. Emprunter et épargner en fonction de vos besoins. Leihen und sparen je nach Bedarf crédit épargne Réserve Personnelle Emprunter et épargner en fonction de vos besoins Persönliche Reserve Leihen und sparen je nach Bedarf Réserve Personnelle Vous voulez disposer à tout moment des moyens

Plus en détail

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré SKU 2711592 INSTRUCTIONAL MANUAL MANUEL D'INSTRUCTIONS 270/2707 COMPONENT LIST LISTE

Plus en détail

Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form

Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Please read the instructions below and complete ONE of the attached forms in either English or

Plus en détail

Règlement sur le télémarketing et les centres d'appel. Call Centres Telemarketing Sales Regulation

Règlement sur le télémarketing et les centres d'appel. Call Centres Telemarketing Sales Regulation THE CONSUMER PROTECTION ACT (C.C.S.M. c. C200) Call Centres Telemarketing Sales Regulation LOI SUR LA PROTECTION DU CONSOMMATEUR (c. C200 de la C.P.L.M.) Règlement sur le télémarketing et les centres d'appel

Plus en détail

Support Orders and Support Provisions (Banks and Authorized Foreign Banks) Regulations

Support Orders and Support Provisions (Banks and Authorized Foreign Banks) Regulations CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Support Orders and Support Provisions (Banks and Authorized Foreign Banks) Regulations Règlement sur les ordonnances alimentaires et les dispositions alimentaires (banques

Plus en détail

6303 8873 06/2005. Logamatic Easycom PRO / Module

6303 8873 06/2005. Logamatic Easycom PRO / Module 6303 8873 06/2005 Montageanleitung / Anschlussplan Installation instructions / wiring diagram Notice de montage / schéma de raccordement Logamatic Easycom PRO / Module 2107 EMS 41xx 42xx 43xx 44xx - 1

Plus en détail

Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00

Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00 Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00 HFFv2 1. OBJET L accroissement de la taille de code sur la version 2.0.00 a nécessité une évolution du mapping de la flash. La conséquence de ce

Plus en détail

Contrôle d'accès Access control. Notice technique / Technical Manual

Contrôle d'accès Access control. Notice technique / Technical Manual p.1/18 Contrôle d'accès Access control INFX V2-AI Notice technique / Technical Manual p.2/18 Sommaire / Contents Remerciements... 3 Informations et recommandations... 4 Caractéristiques techniques... 5

Plus en détail

EUROSMART DESIGN + ENGINEERING GROHE GERMANY 99.0349.031/ÄM 230528/01.15. www.grohe.com I...5 FIN...10 H...15 HR...20 RO...25

EUROSMART DESIGN + ENGINEERING GROHE GERMANY 99.0349.031/ÄM 230528/01.15. www.grohe.com I...5 FIN...10 H...15 HR...20 RO...25 EUROSMART DESIGN + ENGINEERING GROHE GERMANY 99.0349.031/ÄM 230528/01.15 www.grohe.com 33 412 D F...1 NL I...6...3 PL N...11...5 GR P...16...7 BG TR...21...9 CN BG...26...11 RO...13 GB...2...1 NL S...7...3

Plus en détail

How to Deposit into Your PlayOLG Account

How to Deposit into Your PlayOLG Account How to Deposit into Your PlayOLG Account Option 1: Deposit with INTERAC Online Option 2: Deposit with a credit card Le texte français suit l'anglais. When you want to purchase lottery products or play

Plus en détail

MAXI SPEED-ROLL Course à boules

MAXI SPEED-ROLL Course à boules Course à boules Notice de montage 1. Posez le jeu à plat sur une table. 2. A l aide de la clé de service, dévissez les vis qui maintiennent la plaque de plexiglas et déposez la. 3. Dévissez les 4 vis fixant

Plus en détail

Betriebsanleitung Programmierkabel PRKAB 560 Mode d emploi Câble de programmation PRKAB 560 Operating Instructions Programming cable PRKAB 560

Betriebsanleitung Programmierkabel PRKAB 560 Mode d emploi Câble de programmation PRKAB 560 Operating Instructions Programming cable PRKAB 560 Betriebsanleitung Programmierkabel Câble de programmation Operating Instructions Programming cable B d-f-e 146 599-02 03.06 Camille Bauer AG Aargauerstrasse 7 CH-5610 Wohlen/Switzerland Telefon +41 56

Plus en détail

Thank you for choosing the Mobile Broadband USB Stick. With your USB Stick, you can access a wireless network at high speed.

Thank you for choosing the Mobile Broadband USB Stick. With your USB Stick, you can access a wireless network at high speed. Thank you for choosing the Mobile Broadband USB Stick. With your USB Stick, you can access a wireless network at high speed. Note: This manual describes the appearance of the USB Stick, as well as the

Plus en détail

Contents Windows 8.1... 2

Contents Windows 8.1... 2 Workaround: Installation of IRIS Devices on Windows 8 Contents Windows 8.1... 2 English Français Windows 8... 13 English Français Windows 8.1 1. English Before installing an I.R.I.S. Device, we need to

Plus en détail

Pediatric Exam Table Installation

Pediatric Exam Table Installation Pediatric Exam Table Installation Applies to Models: 640 Language of origin: English Step 1: Remove table from skid. A) Remove three shipping bolts. B) Remove four foam shipping blocks from corners under

Plus en détail

Instructions for Completing Allergan s Natrelle Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form

Instructions for Completing Allergan s Natrelle Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Instructions for Completing s Natrelle Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Please read the instructions below and complete ONE of the attached forms in either English or French. IMPORTANT:

Plus en détail

Rainshower System. Rainshower System

Rainshower System. Rainshower System 27 032 27 418 27 174 Rainshower System Rainshower System D...1...1 I...5...5 N...9...9 GR...13 TR...17 BG...21 RO...25 GB...2...2 NL...6...6 FIN...10 CZ...14 SK...18 EST...22 CN...26 F...3...3 S...7...7

Plus en détail

Warning: Failure to follow these warnings could result in property damage, or personal injury.

Warning: Failure to follow these warnings could result in property damage, or personal injury. Western Steel & Tube 1 Storage Locker Extended Storage Locker Storage Cabinet Assembly And Use Instructions Warning: Failure to follow these warnings could result in property damage, or personal injury.

Plus en détail

NITROKIT. Nitrogen Pressure Leak Check Kit. Installation & Operation Manual

NITROKIT. Nitrogen Pressure Leak Check Kit. Installation & Operation Manual NITROKIT Nitrogen Pressure Leak Check Kit Installation & Operation Manual NITROKIT - Nitrogen Pressure Leak Check Kit Congratulations on your purchase of the CPS model NITROKIT automotive Air Conditioning

Plus en détail

Promotion of bio-methane and its market development through local and regional partnerships. A project under the Intelligent Energy Europe programme

Promotion of bio-methane and its market development through local and regional partnerships. A project under the Intelligent Energy Europe programme Promotion of bio-methane and its market development through local and regional partnerships A project under the Intelligent Energy Europe programme Contract Number: IEE/10/130 Deliverable Reference: W.P.2.1.3

Plus en détail

GIGABIT PCI DESKTOP ADAPTER DGE-530T. Quick Installation Guide+ Guide d installation+

GIGABIT PCI DESKTOP ADAPTER DGE-530T. Quick Installation Guide+ Guide d installation+ GIGABIT PCI DESKTOP ADAPTER Quick Installation Guide+ Guide d installation+ Check Your Package Contents Quick Installation Guide Gigabit Ethernet PCI Adapter CD with Manual and Drivers DO NOT insert the

Plus en détail

CONVENTION DE STAGE TYPE STANDART TRAINING CONTRACT

CONVENTION DE STAGE TYPE STANDART TRAINING CONTRACT CONVENTION DE STAGE TYPE STANDART TRAINING CONTRACT La présente convention a pour objet de définir les conditions dans lesquelles le stagiaire ci-après nommé sera accueilli dans l entreprise. This contract

Plus en détail

INDIVIDUALS AND LEGAL ENTITIES: If the dividends have not been paid yet, you may be eligible for the simplified procedure.

INDIVIDUALS AND LEGAL ENTITIES: If the dividends have not been paid yet, you may be eligible for the simplified procedure. Recipient s name 5001-EN For use by the foreign tax authority CALCULATION OF WITHHOLDING TAX ON DIVIDENDS Attachment to Form 5000 12816*01 INDIVIDUALS AND LEGAL ENTITIES: If the dividends have not been

Plus en détail

Thank you for choosing the Huawei E372 Mobile Internet Key. With your USB modem, you can access a wireless network at high speed.

Thank you for choosing the Huawei E372 Mobile Internet Key. With your USB modem, you can access a wireless network at high speed. Thank you for choosing the Huawei E372 Mobile Internet Key. With your USB modem, you can access a wireless network at high speed. Note: This manual describes the appearance of the USB modem, as well as

Plus en détail

Notices of Uninsured Deposits Regulations (Trust and Loan Companies)

Notices of Uninsured Deposits Regulations (Trust and Loan Companies) CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Notices of Uninsured Deposits Regulations (Trust and Loan Companies) Règlement sur les avis relatifs aux dépôts non assurés (sociétés de fiducie et de prêt) SOR/2008-64

Plus en détail

Guide d installation Deco Drain inc. DD200

Guide d installation Deco Drain inc. DD200 Guide d installation Deco Drain inc. DD200 Pour plus informations et pour télécharger les guides d installation en couleur, visitez notre site web. www.decodrain.com Soutien technique : Composez le : 514-946-8901

Plus en détail

C H A P T E R 28 C H A P I T R E 28. (Assented to June 12, 2014) (Date de sanction : 12 juin 2014)

C H A P T E R 28 C H A P I T R E 28. (Assented to June 12, 2014) (Date de sanction : 12 juin 2014) C H A P T E R 28 C H A P I T R E 28 THE CONSUMER PROTECTION AMENDMENT ACT (CONTRACTS FOR DISTANCE COMMUNICATION SERVICES) LOI MODIFIANT LA LOI SUR LA PROTECTION DU CONSOMMATEUR (CONTRATS DE SERVICES DE

Plus en détail

accidents and repairs:

accidents and repairs: accidents and repairs: putting the pieces together accidents et réparations : réunir le tout nobody can repair your Toyota like Toyota Unfortunately, accidents do happen. And the best way to restore your

Plus en détail

SmartTWOMC/TM Guide de commande Ordering Guide

SmartTWOMC/TM Guide de commande Ordering Guide SmartTWOMC/TM Guide de commande Ordering Guide Table des matières Liste des produits............................... 4 Configurations murales........................... 6 Configurations sur poteau.........................

Plus en détail

Construire son projet : Rédiger la partie impacts (2/4) Service Europe Direction des Programmes et de la Formation pour le Sud

Construire son projet : Rédiger la partie impacts (2/4) Service Europe Direction des Programmes et de la Formation pour le Sud Construire son projet : Rédiger la partie impacts (2/4) Service Europe Direction des Programmes et de la Formation pour le Sud Sommaire Construire son projet : Rédiger la partie impacts (2/4) Comment définir

Plus en détail

RULE 5 - SERVICE OF DOCUMENTS RÈGLE 5 SIGNIFICATION DE DOCUMENTS. Rule 5 / Règle 5

RULE 5 - SERVICE OF DOCUMENTS RÈGLE 5 SIGNIFICATION DE DOCUMENTS. Rule 5 / Règle 5 RULE 5 - SERVICE OF DOCUMENTS General Rules for Manner of Service Notices of Application and Other Documents 5.01 (1) A notice of application or other document may be served personally, or by an alternative

Plus en détail

Mesure chimique. Chemical measurement. Sonde de température Pt 1000 Inox Pt 1000 stainless steel. Ref : 703 262. Français p 1.

Mesure chimique. Chemical measurement. Sonde de température Pt 1000 Inox Pt 1000 stainless steel. Ref : 703 262. Français p 1. Mesure chimique Chemical measurement Français p 1 English p 3 Sonde de température Pt 1000 Inox Pt 1000 stainless steel Version : 6010 Mesure chimique Sonde de température Pt 1000 Inox 1 Description La

Plus en détail

WEB page builder and server for SCADA applications usable from a WEB navigator

WEB page builder and server for SCADA applications usable from a WEB navigator Générateur de pages WEB et serveur pour supervision accessible à partir d un navigateur WEB WEB page builder and server for SCADA applications usable from a WEB navigator opyright 2007 IRAI Manual Manuel

Plus en détail

AUDIT COMMITTEE: TERMS OF REFERENCE

AUDIT COMMITTEE: TERMS OF REFERENCE AUDIT COMMITTEE: TERMS OF REFERENCE PURPOSE The Audit Committee (the Committee), assists the Board of Trustees to fulfill its oversight responsibilities to the Crown, as shareholder, for the following

Plus en détail

PROJET DE LOI. An Act to Amend the Employment Standards Act. Loi modifiant la Loi sur les normes d emploi

PROJET DE LOI. An Act to Amend the Employment Standards Act. Loi modifiant la Loi sur les normes d emploi 2nd Session, 57th Legislature New Brunswick 60-61 Elizabeth II, 2011-2012 2 e session, 57 e législature Nouveau-Brunswick 60-61 Elizabeth II, 2011-2012 BILL PROJET DE LOI 7 7 An Act to Amend the Employment

Plus en détail

Produktinformation. Monitor MOM 711-0 und MOM 711-1. Monitor MOM 711-0 and MOM 711-1. Moniteur MOM 711-0

Produktinformation. Monitor MOM 711-0 und MOM 711-1. Monitor MOM 711-0 and MOM 711-1. Moniteur MOM 711-0 MOM711_0_01_021843 20.09.2002 8:00 Uhr Seite 1 Produktinformation Monitor MOM 711-0 und MOM 711-1 Monitor MOM 711-0 and MOM 711-1 Moniteur MOM 711-0 MOM711_0_01_021843 20.09.2002 8:00 Uhr Seite 4 English

Plus en détail

THE LAW SOCIETY OF UPPER CANADA BY-LAW 19 [HANDLING OF MONEY AND OTHER PROPERTY] MOTION TO BE MOVED AT THE MEETING OF CONVOCATION ON JANUARY 24, 2002

THE LAW SOCIETY OF UPPER CANADA BY-LAW 19 [HANDLING OF MONEY AND OTHER PROPERTY] MOTION TO BE MOVED AT THE MEETING OF CONVOCATION ON JANUARY 24, 2002 2-aes THE LAW SOCIETY OF UPPER CANADA BY-LAW 19 [HANDLING OF MONEY AND OTHER PROPERTY] MOTION TO BE MOVED AT THE MEETING OF CONVOCATION ON JANUARY 24, 2002 MOVED BY SECONDED BY THAT By-Law 19 [Handling

Plus en détail

Control your dog with your Smartphone. USER MANUAL www.pet-remote.com

Control your dog with your Smartphone. USER MANUAL www.pet-remote.com Control your dog with your Smartphone USER MANUAL www.pet-remote.com Pet-Remote Pet Training Pet-Remote offers a new and easy way to communicate with your dog! With the push of a single button on your

Plus en détail

MELTING POTES, LA SECTION INTERNATIONALE DU BELLASSO (Association étudiante de lʼensaparis-belleville) PRESENTE :

MELTING POTES, LA SECTION INTERNATIONALE DU BELLASSO (Association étudiante de lʼensaparis-belleville) PRESENTE : MELTING POTES, LA SECTION INTERNATIONALE DU BELLASSO (Association étudiante de lʼensaparis-belleville) PRESENTE : Housing system est un service gratuit, qui vous propose de vous mettre en relation avec

Plus en détail

Archived Content. Contenu archivé

Archived Content. Contenu archivé ARCHIVED - Archiving Content ARCHIVÉE - Contenu archivé Archived Content Contenu archivé Information identified as archived is provided for reference, research or recordkeeping purposes. It is not subject

Plus en détail

Compliance Monitoring Manager. Rôle attendu du CMM

Compliance Monitoring Manager. Rôle attendu du CMM Compliance Monitoring Manager Rôle attendu du CMM Introduction Rappel des bases réglementaires Rappel du positionnement du Compliance Monitoring Manager Sommaire Contexte réglementaire Part ORA Exigences

Plus en détail

F1 Security Requirement Check List (SRCL)

F1 Security Requirement Check List (SRCL) F1 Security Requirement Check List (SRCL) Liste de vérification des exigences relatives à la sécurité (LVERS) Cyber Protection Supply Arrangement (CPSA) Arrangement en matière d approvisionnement en cyberprotection

Plus en détail

that the child(ren) was/were in need of protection under Part III of the Child and Family Services Act, and the court made an order on

that the child(ren) was/were in need of protection under Part III of the Child and Family Services Act, and the court made an order on ONTARIO Court File Number at (Name of court) Court office address Applicant(s) (In most cases, the applicant will be a children s aid society.) Full legal name & address for service street & number, municipality,

Plus en détail

Regelwerksstrategie des ENSI Stratégie réglementaire de l IFSN ENSI s Regulatory Framework Strategy

Regelwerksstrategie des ENSI Stratégie réglementaire de l IFSN ENSI s Regulatory Framework Strategy ENSI-AN-9171 ENSI, Industriestrasse 19, 5200 Brugg, Switzerland, Phone +41 56 460 84 00, E-Mail Info@ensi.ch, www.ensi.ch Regelwerksstrategie des ENSI März Mars March 2015 Regelwerksstrategie des ENSI

Plus en détail

ENGLISH WEDNESDAY SCHOOL ENTRY TEST ENROLMENT FORM 2015-2016

ENGLISH WEDNESDAY SCHOOL ENTRY TEST ENROLMENT FORM 2015-2016 CHECKLIST FOR APPLICATIONS Please read the following instructions carefully as we will not be able to deal with incomplete applications. Please check that you have included all items. You need to send

Plus en détail

TABLE DES MATIERES A OBJET PROCEDURE DE CONNEXION

TABLE DES MATIERES A OBJET PROCEDURE DE CONNEXION 1 12 rue Denis Papin 37300 JOUE LES TOURS Tel: 02.47.68.34.00 Fax: 02.47.68.35.48 www.herve consultants.net contacts@herve consultants.net TABLE DES MATIERES A Objet...1 B Les équipements et pré-requis...2

Plus en détail

Fédération Internationale de Handball. b) Règlement du but

Fédération Internationale de Handball. b) Règlement du but Fédération Internationale de Handball b) Règlement du but Edition: Septembre 2007 Table des matières Page 1. Généralités 3 2. Caractéristiques techniques des buts de handball 3 3. Dimensions et schéma

Plus en détail

RFP 1000162739 and 1000163364 QUESTIONS AND ANSWERS

RFP 1000162739 and 1000163364 QUESTIONS AND ANSWERS RFP 1000162739 and 1000163364 QUESTIONS AND ANSWERS Question 10: The following mandatory and point rated criteria require evidence of work experience within the Canadian Public Sector: M3.1.1.C / M3.1.2.C

Plus en détail

CONDITIONS GENERALES DE VENTE DE PRESTATIONS LINGUISTIQUES DE L INSTITUT FRANÇAIS DE FINLANDE

CONDITIONS GENERALES DE VENTE DE PRESTATIONS LINGUISTIQUES DE L INSTITUT FRANÇAIS DE FINLANDE CONDITIONS GENERALES DE VENTE DE PRESTATIONS LINGUISTIQUES DE L INSTITUT FRANÇAIS DE FINLANDE Les présentes conditions générales sont applicables aux prestations linguistiques proposées par l Institut

Plus en détail

Institut français des sciences et technologies des transports, de l aménagement

Institut français des sciences et technologies des transports, de l aménagement Institut français des sciences et technologies des transports, de l aménagement et des réseaux Session 3 Big Data and IT in Transport: Applications, Implications, Limitations Jacques Ehrlich/IFSTTAR h/ifsttar

Plus en détail

Export Permit (Steel Monitoring) Regulations. Règlement sur les licences d exportation (surveillance de l acier) CONSOLIDATION CODIFICATION

Export Permit (Steel Monitoring) Regulations. Règlement sur les licences d exportation (surveillance de l acier) CONSOLIDATION CODIFICATION CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Export Permit (Steel Monitoring) Regulations Règlement sur les licences d exportation (surveillance de l acier) SOR/87-321 DORS/87-321 Current to August 4, 2015 À jour

Plus en détail

ORDONNANCE XG-C568-09-2011. RELATIVEMENT À la Loi sur l Office national de l énergie (Loi sur l ONÉ) et à ses règlements d application;

ORDONNANCE XG-C568-09-2011. RELATIVEMENT À la Loi sur l Office national de l énergie (Loi sur l ONÉ) et à ses règlements d application; DEVANT l Office, le 23 juin 2011. ORDONNANCE XG-C568-09-2011 RELATIVEMENT À la Loi sur l Office national de l énergie (Loi sur l ONÉ) et à ses règlements d application; RELATIVEMENT À une demande présentée

Plus en détail

S-9.05 Small Business Investor Tax Credit Act 2003-39 RÈGLEMENT DU NOUVEAU-BRUNSWICK 2003-39 NEW BRUNSWICK REGULATION 2003-39. établi en vertu de la

S-9.05 Small Business Investor Tax Credit Act 2003-39 RÈGLEMENT DU NOUVEAU-BRUNSWICK 2003-39 NEW BRUNSWICK REGULATION 2003-39. établi en vertu de la NEW BRUNSWICK REGULATION 2003-39 under the SMALL BUSINESS INVESTOR TAX CREDIT ACT (O.C. 2003-220) Regulation Outline Filed July 29, 2003 Citation........................................... 1 Definition

Plus en détail

CEPF FINAL PROJECT COMPLETION REPORT

CEPF FINAL PROJECT COMPLETION REPORT CEPF FINAL PROJECT COMPLETION REPORT I. BASIC DATA Organization Legal Name: Conservation International Madagascar Project Title (as stated in the grant agreement): Knowledge Management: Information & Monitoring.

Plus en détail

SERIES PRESSURE TANKS INSTALLATION INSTRUCTIONS. Steel and Stainless Steel

SERIES PRESSURE TANKS INSTALLATION INSTRUCTIONS. Steel and Stainless Steel www.burcam.com 2190 Dagenais Blvd. West TEL: 514.337.4415 LAVAL (Quebec) FAX: 514.337.4029 CANADA H7L 5X9 infoburcam.com This product has been carefully packaged at the factory to prevent damage during

Plus en détail

LA NETWORK MANAGER remote control software CUSTOM PRESET CREATION PROCEDURE

LA NETWORK MANAGER remote control software CUSTOM PRESET CREATION PROCEDURE LA NETWORK MANAGER remote control software CUSTOM PRESET CREATION PROCEDURE TECHNICAL BULLETIN - VERSION 1.0 Document reference: NWM-CUSTOM-PRS_TB_ML_1-0 Distribution date: July 21 st, 2010 2010 L-ACOUSTICS.

Plus en détail

English. Français. Caution Heavy object. Can cause muscle strain or back injury. Use lifting aids and proper lifting techniques when moving.

English. Français. Caution Heavy object. Can cause muscle strain or back injury. Use lifting aids and proper lifting techniques when moving. English Equipment Alert When moving the table, you must adhere to the following instructions. NEVER: a) Push on base shrouds b) Use stirrups to lift table c) Lift table by upholstered top ALWAYS: a) Leave

Plus en détail

VKF Brandschutzanwendung Nr. 11109

VKF Brandschutzanwendung Nr. 11109 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 11109 Gruppe 302 Gesuchsteller Raumheizer für feste Brennstoffe

Plus en détail

LCBO PN-6113-LCBO Beeton/New Tecumseth Times @ 2C (3.313) x 106ag

LCBO PN-6113-LCBO Beeton/New Tecumseth Times @ 2C (3.313) x 106ag STORE IN BEETON, RFP# 2014-110 BEETON retailers in Beeton. The Liquor Control Board of Ontario () is seeking a responsible, customer-focused retailer to operate an Agency store in Beeton. To qualify, the

Plus en détail

Package Contents. System Requirements. Before You Begin

Package Contents. System Requirements. Before You Begin Package Contents DWA-125 Wireless 150 USB Adapter CD-ROM (contains software, drivers, and manual) Cradle If any of the above items are missing, please contact your reseller. System Requirements A computer

Plus en détail

C D. 4 fixation de la gâche fixe Fixer la gâche fixe à l aide des 3 vis fournies (E) en respectant la hauteur notée dans le gabarit.

C D. 4 fixation de la gâche fixe Fixer la gâche fixe à l aide des 3 vis fournies (E) en respectant la hauteur notée dans le gabarit. 4 2 3 3 2 4 B 2 mm 2 mm 2 2 A Fig/Abb. E C D Fig/Abb 2 F E Fig/Abb 3 Fig/Abb 4 F caracteristiques Serrure électrique ouverture à droite. Déclenchement par impulsion électrique ou badges de proximité. Fonctionne

Plus en détail

Archived Content. Contenu archivé

Archived Content. Contenu archivé ARCHIVED - Archiving Content ARCHIVÉE - Contenu archivé Archived Content Contenu archivé Information identified as archived is provided for reference, research or recordkeeping purposes. It is not subject

Plus en détail

Fachgruppe BiG Positionspapier Nr 5

Fachgruppe BiG Positionspapier Nr 5 Fachgruppe BiG Positionspapier Nr 5 Stammdaten Übergangslösung für Produkte die kein GS1 GTIN zugeordnet haben Hintergrund Die Fachgruppe Beschaffung im Gesundheitswesen (BiG) setzt sich aus namhaften

Plus en détail

PART I / PARTIE I REQUEST FOR DISCLOSURE / DEMANDE DE DIVULGATION DE LA PREUVE

PART I / PARTIE I REQUEST FOR DISCLOSURE / DEMANDE DE DIVULGATION DE LA PREUVE ATTORNEY GENERAL PUBLIC PROSECUTION SERVICES PROCUREUR GÉNÉRAL SERVICE DES POURSUITES PUBLIQUES PART I / PARTIE I REQUEST FOR DISCLOSURE / DEMANDE DE DIVULGATION DE LA PREUVE NAME OF ACCUSED: / NOM DE

Plus en détail

NOM ENTREPRISE. Document : Plan Qualité Spécifique du Projet / Project Specific Quality Plan

NOM ENTREPRISE. Document : Plan Qualité Spécifique du Projet / Project Specific Quality Plan Document : Plan Qualité Spécifique du Projet Project Specific Quality Plan Référence Reference : QP-3130-Rev 01 Date Date : 12022008 Nombre de Pages Number of Pages : 6 Projet Project : JR 100 Rédacteur

Plus en détail

Please complete Part I of this application form and submit it to the Department of the Environment at the address or fax number provided below.

Please complete Part I of this application form and submit it to the Department of the Environment at the address or fax number provided below. Requesting Approval of a Source Air Quality Regulation - Clean Air Act Water Quality Regulation - Clean Environment Act Used Oil Regulation - Clean Environment Act d agrément pour une source Règlement

Plus en détail

WINTER BOAT STORAGE SYSTEM SYSTÈME DE REMISAGE HIVERNAL POUR BATEAU

WINTER BOAT STORAGE SYSTEM SYSTÈME DE REMISAGE HIVERNAL POUR BATEAU MANUAL / MANUEL VIDEO WINTER BOAT STORAGE SYSTEM SYSTÈME DE REMISAGE HIVERNAL POUR BATEAU ASSEMBLY INSTRUCTIONS GUIDE D ASSEMBLAGE NAVIGLOO 14-18½ ft/pi FISHING BOAT! RUNABOUT! PONTOON BOAT! SAILBOAT (SAILBOAT

Plus en détail

INSTALLATION INSTRUCTIONS for Ice Maker Drain Pump

INSTALLATION INSTRUCTIONS for Ice Maker Drain Pump INSTALLATION INSTRUCTIONS for Ice Maker Drain Pump wwarning Electrical Shock Hazard Disconnect power before servicing. Replace all panels before operating. Failure to do so can result in death or electrical

Plus en détail