KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S

Dimension: px
Commencer à balayer dès la page:

Download "KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S"

Transcription

1 ANLEITUNG FÜR EINBAU, BEDIENUNG UND WARTUNG KESSEL-Fettabscheider G, D, D + S nach Euro-Norm EN 1825 zur freien Aufstellung in frostgeschützten Räumen KESSEL-Fettabscheider G, D und D+S Bedienungsanleitung Seite 1-18 Installation Manual Page Guide Installation Page InstruKcja zabudowy Strona Produktvorteile nach EN 1825 Zulassungs-Nr. Z kompakte Bauweise leichter Transport einfache, schnelle Montage absolute Dichtigkeit 100% Beständigkeit gegenüber aggressiven Fettsäuren recyclebar KESSEL-Fettabscheider D+S mit Zubehör leichte Nachrüstbarkeit Installation Inbetriebnahme Einweisung der Anlage wurde durchgeführt von Ihrem Fachbetrieb: Name/Unterschrift Datum Ort Stempel Fachbetrieb Techn. Änderungen vorbehalten Stand 2011/05 Sach-Nr

2 1. Sicherheitshinweise Das Personal für Einbau, Montage, Bedienung, Wartung und Reparatur muß die entsprechende Qualifikation für diese Arbeiten aufweisen. Verantwortungsbereich, Zuständigkeit und die Überwachung des Personals müssen durch den Betreiber genau geregelt sein. Die Betriebssicherheit der gelieferten Anlage ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleistet. Die Grenzwerte der technischen Daten dürfen auf keinen Fall überschritten werden. Bei Einbau, Montage, Bedienung, Wartung und Reparatur der Anlage sind die Unfallverhütungsvorschriften und die in Frage kommenden Normen und Richtlinien zu beachten! Dies sind u.a.: Unfallverhütungsvorschriften - Bauarbeiten BGV C22 - Abwassertechnische Anlagen GUV-V C5 Sicherheitsregeln für Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen GUV-R 126 Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen in abwassertechnischen Anlagen GUV-R 145 Richtlinien für Arbeiten in Behältern und engen Räumen BGR 117 Normen - Baugruben und Gräben - Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten DIN Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DIN EN 1610 Arbeitshilfe für Sicherheit und Gesundheitsschutz in abwassertechnischen Anlagen. SPEZIFISCHE GEFÄHRDUNGEN! Gefahren durch Gase und Dämpfe wie Erstickungsgefahr, Vergiftungsgefahr und Explosionsgefahr Absturzgefahr Ertrinkungsgefahr Keimbelastung und fäkalienhaltige Abwässer Hohe physische und psychische Belastungen bei Arbeiten in tiefen, engen oder dunklen Räumen und weitere WARNUNG! Bei Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung können erhebliche Sachschäden, Körperverletzungen oder tödliche Unfälle die Folge sein. ACHTUNG! Die Anlage stellt eine Komponente einer Gesamtanlage dar. Beachten Sie deshalb auch die Bedienungsanleitungen der Gesamtanlage und der einzelnen Komponenten. Bei jeder Montage, Wartung, Inspektion und Reparatur an einer der Komponenten ist immer die Gesamtanlage außer Betrieb zu setzen und gegen Wiederinbetriebnahme zu sichern. Umbau oder Veränderungen der Anlage sind nur in Absprache mit dem Hersteller zu tätigen. Originalersatzteile und vom Hersteller zugelassenes Zubehör dienen der Sicherheit. Die Verwendung anderer Teile kann die Haftung für die daraus entstehenden Folgen aufheben.

3 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... Seite 2 2. Allgemein 2.1 Verwendung... Seite Anlagenbeschreibung... Seite 4 3. Einbau 3.1 Einbau und Installation... Seite Montage... Seite Einbauvorschlag... Seite 6 Maßzeichnung Fettabscheider Grundversion... Seite Einbauvorschlag... Seite 7 Maßzeichnung Fettabscheider Direktentsorger... Seite Einbauvorschlag... Seite 8 Maßzeichnung Fettabscheider D + S... Seite 8 4. Inbetriebnahme 4.1 Anlage in Betriebsbereitschaft setzen... Seite Einweisung / Übergabe... Seite Übergabeprotokoll... Seite 9 5. Entsorgung 5.1 Entsorgung Fettabscheider Grundversion... Seite Entsorgung Fettabscheider Direktentsorger... Seite Entsorgung Fettabscheider D + S... Seite 9 6. Wartung... Seite Ersatzteile und Zubehör 7.1 Schauglas... Seite Fülleinrichtung... Seite Magnetventil... Seite Probenahmeeinrichtung... Seite Profilschelle... Seite Hebeanlagen... Seite Deckeldichtung... Seite Gewährleistung... Seite Konformitätserklärung... Seite Anlagen-/Werkspass... Seite Übergabeprotokoll... Seite 17 Sehr geehrter Kunde, bevor Sie den KESSEL-Fettabscheider in Betrieb nehmen, bitten wir Sie, die Einbau- und Bedienungsanleitung aufmerksam durchzulesen und zu befolgen. Prüfen Sie bitte sofort, ob die Anlage unbeschädigt bei Ihnen angekommen ist. Im Falle eines Transportschadens beachten Sie bitte die Anweisungen in Kapitel Gewährleistung 3

4 2. Allgemein 2.1 Verwendung Tierische und pflanzliche Öle und Fette dürfen nicht in die öffentlichen Entsorgungsanlagen und in Gewässer geleitet werden, da sie in erkaltetem Zustand Querschnittsverengungen und Verstopfungen der Entsorgungsleitungen verursachen. Ferner entstehen nach kurzer Zersetzungszeit Fettsäuren, die zu Geruchsbelästigungen führen sowie Rohr leitungen und Bauwerke der Entwässerungsanlagen an greifen. Die erstarrte Fettschicht auf der Wasseroberflä - che hemmt außerdem die notwendige Sauerstoffzufuhr bei Ge wässern und Kläranlagen. Die DIN 1986 Teil 1 fordert die Rückhaltung schädlicher Stof fe. Aus diesen Gründen sind Fettabscheideranlagen nach DIN 4040 oder pr EN 1825 vorzusehen, die entsprechend entsorgt werden müssen. 2.2 Anlagenbeschreibung Die KESSEL-Fettabscheideranlagen der Ausführung G und D bestehen aus dem Fettabscheider selbst und einem integrierten Schlammfang. Die Behälter und Einbauten bestehen aus Polyethylen (PE). Durch die glatte, wachsähnliche Oberfläche des Werk - stoffes PE ist keine zusätzliche Beschichtung notwendig. Die Fettabscheideranlagen sind für eine freie Aufstellung in Gebäuden, d.h. in frostfreien Räumen, ausgelegt. Die Fettabscheideranlagen Direktentsorger unterscheiden sich von den Fettabscheideranlagen in der Grundversion durch eine zusätzliche Direktentsorgungseinrichtung. Siehe Kapitel Einbau. Durch die Direktentsorgungseinrichtung ist die Entsorgung der Fettabscheider nahezu ohne Geruchsbelästigung ausführbar, da die geruchsdicht verschlossene Anlage lediglich für die nachfolgende Kontrolle und gegebenenfalls Reinigung geöffnet werden muß. An die festinstallierte Entsorgungsleitung, welche bis zu einer gut zugänglichen Stelle (z.b. Gebäudeaußenwand) geführt wird, kann der Schlauch des Entsorgungsfahrzeuges angeschlossen werden. Die abgeschiedenen Fette werden direkt in den Entsorgungswagen ge saugt. Damit entfällt das zeitraubende und unhygienische Auslegen der Entsorgungsschläuche durch Nutz- und Lagerräume (z.b. Lebensmittelbereiche). Außerdem entsteht dort keine Ge - ruchsbelästigung. Die technischen Daten finden Sie auf dem Typenschild der Anlage und im Anlagenpaß auf der letzten Seite dieser Bedienungsanleitung. 3. Einbau 3.1 Einbau und Installation Die KESSEL-Fettabscheideranlage wird betriebsfertig ge - liefert. Jeder Behälter ist separat auf einer Palette verpackt. Montagematerial sowie Zubehör sind auf Paletten beigepackt, unter Umständen auch in den Behältern. Bitte Hinweise auf der Verpackung beachten! Die Anlage vor dem Einbau auf Transportschäden untersuchen! Beim Einbau sind die Vorschriften aus der EN 1825 und DIN 1986 zu beachten. 1. Die Anlage ist in einem frostfreien Raum auf einer ebenen Fläche waagrecht aufzustellen. 2. Die Zu- und Ablaufleitungen sind bauseits anzuschlie - ßen. 3. Bei Fallrohren auf der Zulaufseite sollte eine Beruhigungsstrecke von ca. 1 m Länge mit einem Gefälle von mind. 1:50 vorgeschaltet werden. Der Übergang vom Fall rohr in die Beruhigungsstrecke sollte mit zwei 45 - Bö gen ausgeführt werden (siehe Einbauvorschlag). Damit verringert sich die Gefahr des Leersaugens von Siphonen und Geruchverschlüssen der Sauerstoffeintrag und damit die Geruchsbildung die Schaumbildung im Abscheider 4. Wenn die Fettabscheideranlage unterhalb der örtlich fest gelegten Rückstauebene eingebaut wird, ist gemäß DIN 1986 und EN 1825 eine Hebeanlage nachzuschalten, falls die örtlichen Satzungen nichts anderes fest - legen. 5. Entsprechend der EN 1825 Teil 2 müssen Fettabscheideranlagen sowie deren Zu- und Ablaufleitungen aus - reichend be- und entlüftet werden. Somit ist die Zu lauf - leitung als Lüftungsleitung bis über das Dach zu füh ren. Alle Anschlußleitungen von mehr als 5 m Länge sind ge - sondert zu entlüften. Ist die Zulaufleitung länger als 10 m und keine gesondert entlüftete Anschlußleitung vorhanden, so ist die Zulaufleitung in Abscheidernähe mit ei ner zu sätzlichen Lüftungsleitung zu versehen. 6. Zur Reinigung des Fettabscheiders empfehlen wir, im Aufstellungsraum einen Schlauch mit Warmwasseranschluß zu installieren. 4

5 3. Einbau 3.2 Montage Der Fettabscheider wird betriebsfertig geliefert. Die Fettabscheider lassen sich problemlos transportieren und passen durch jede Normtüre. Anschließend wird die Anlage wie folgt aufgebaut. Fettabscheider Grundversion: 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtung einfetten und in die Nut des Deckels ein legen. Den Deckel montieren und mit Hilfe des Spann - ringes befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Verbindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prü fen. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffen kontrollieren. Fettabscheider Direktentsorger: 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtungen fetten und in die Nut des Deckels einlegen. Die Deckel montieren und mit Hilfe der Spannringe befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Ver bindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prüfen. 9. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffe(n) überprüfen, gegebenenfalls die Verschraubung nachziehen. 4. Das Steigrohr ist betriebsfertig an den Fettabscheider montiert (Falls nötig kann es demontiert werden. Dazu müs sen die Spannbügel an den Rohrschellen entfernt wer den. Das Steigrohr kann nun aus dem Fettabscheider ent nommen werden. Bei Wiederanbringung des Steig roh - res ist auf korrekten Sitz der Dichtung für die Rohrdurchführung in den Bodenbereich des Abscheiders zu achten. Die Dichtung und das Rohrstück sollten für die Montage gut gefettet sein.). 4. Den Entsorgungsflansch an der bauseits verlegten Entsorgungsleitung anschließen. (Flanschanschluß DN 65, PN 10, DIN 2501, Lochkreis 145 mm). Am Ende der Entsorgungsleitung ist an einer für das Entsorgungsfahrzeug gut erreichbaren Stelle die mitgelieferte Storz-B-Kupplung (R 2 1 /2 Innengewinde) zu montieren. Es sind ev. Kompensatoren gegen Schallübertragung in die Entsorgungsleitung einzusetzen. Fettabscheider Fettabscheider D + D S+ S 1. Den Fettabscheider aufstellen und waagrecht ausrichten. 2. Die Deckeldichtungen fetten und in die Nut des Deckels einlegen. Die Deckel montieren und mit Hilfe der Spannringe befestigen. 3. Zu- und Ablauf der Fettabscheideranlage anschließen. Verbindungsleitungen nach Inbetriebnahme auf Dichtheit prüfen. Bei austretendem Wasser den Sitz der Spannmuffe(n) überprüfen, gegebenenfalls die Verschraubung nachziehen. 4. Das Steigrohr ist betriebsfertig an den Fettabscheider montiert. (Falls nötig kann es demontiert werden. Dazu müssen die Spannbügel an den Rohrschellen entfernt werden. Das Steigrohr kann nun aus dem Fettabscheider entnommen werden. Bei Wiederanbringung des Steigrohres ist auf korrekten Sitz der Dichtung für die Rohrdurchführung in den Bodenbereich des Abscheiders zu achten. Die Dichtung und das Rohrstück sollten für die Montage gut gefettet sein.) 4. Den Entsorgungsflansch an der bauseits verlegten Entsorgungsleitung anschließen. (Flanschanschluss DN 65, PN 10, DIN 2501, Lochkreis 145 mm) Am Ende der Entsorgungsleitung ist an einer für das Entsorgungsfahrzeug gut erreichbaren Stelle die mitgelieferte Storz-B-Kuppelung (R 2 1 /2 Innengewinde) zu montieren. Es sind evtl. Kompensatoren gegen Schallübertragung in die Entsorgungsleitung einzusetzen. 5. Die Pumpe ist mit den mitgelieferten Schrauben am Boden zu befestigen. Zur Geräuschdämmung ist die mitgelieferte Gummimatte unter die Winkelkonsole zu legen. 6. Beim Anschluss der Füll- und Spülleitung sind die DIN 1988, DVGW Arbeitsblatt sowie die örtlichen Bestimmungen der Aufsichtsbehörde zu beachten. Anschluss mit KESSEL-Fülleinrichtung (beiliegend): - Fülleinrichtung in den Füll- und Spülanschlußschrauben und mittels Rohrklammern befestigen. - Füll- und Spülleitung zusammenführen und dann ge - mein-sam an das R1-Innengewinde der Füll einrichtung anschließen. Anschluss mit anderen Trennsystemen - Füll- und Spüleinrichtung an Füll- und Spülanschluß (R 1 1 /2 Innengewinde) anschließen. 7. Elektro-Installation 7. Die Elektroarbeiten dürfen nur von einem Elektro-Fachbetrieb durchgeführt werden. 7. Bauseits ist eine CEE form Anbausteckdose 16 A zu installieren. Absicherung T 16 A. 7. Die Pumpe anschließen. Drehfeldrichtung der elektrischen Installation prüfen. 8. Kraftstecker mit integriertem Motorschutzschalter 16 A CEE Motorschutzstecker mit Motorschutzschalter Einstellbereich 4-6,3 A m => Stromwert muss mit dem Stellrad auf den Nennstrom der Pumpe (5,6 A) eingestellt werden Einschalten und Ausschalten erfolgt von Hand über Motorschutzschalter m => schwarze und rote Taste mit Drehfeldkontrolle mit Thermokontaktüberwachung => zur thermischen Überwachung der Pumpe. mit Unterspannungsauslösung => bei Unterspannung oder Netzausfall wird automatisch ausgeschaltet 8. Abmessung: Länge 270 mm, Breite 110 mm, Tiefe 100 mm 8. Gewicht: ca g 9. Pumpenanlage mit Hackwerk Typ: SPF 260 KE Nennleistung 2,6 KW, Nennstrom 5,6 A Spannungsversorgung 400 DS 50 Hz m mit Wicklungstemperaturüberwachung für Inhalte von Fettabscheidern im häuslichen und gastronomischen Bereich Medientemperatur 5 C - 35 C Umgebungstemperatur 5 C - 35 C 10. Bedienungsvorschriften sind in der näheren Umgebung des Abscheiders anzubringen. 5

6 3. Einbau 3.3 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider Grundversion NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider Grundversion h2 h1 Nenngröße DN a b h h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Abwasserinhalt Fettspeicher Gewicht ca. kg l 212 l 106 l 50 kg l 354 l 177 l 65 kg l 567 l 302 l 100 kg l 794 l 423 l 125 kg 6

7 3. Einbau 3.4 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider Direktentsorger NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider Direktentsorger h2 h1 b b1 Nenngröße Abwasserinhalt DN OD a b b1 h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Fettspeicher l 212 l 106 l l 354 l 177 l l 567 l 302 l l 794 l 423 l Gewicht ca. kg 54 kg 69 kg 104 kg 129 kg 7

8 3. Einbau 3.5 Einbauvorschlag Abbildung zeigt Fettabscheider D + S NS 4 Maßzeichnung Fettabscheider D + S Nenngröße Abwasserinhalt DN OD a b b1 h1 h2 h3 l Schlammfang Abscheider Fettspeicher l 212 l 106 l l 354 l 177 l l 567 l 302 l l 794 l 423 l Gewicht ca. kg 130 kg 140 kg 170 kg 215 kg 8

9 4. Inbetriebnahme 4.1 Anlage in Betriebsbereitschaft setzen Die Anlage ist vor der Zuführung von fetthaltigem Abwasser vollständig zu reinigen (einschließlich Zu- und Abläufe); Fest- und Grobstoffe sind zu entfernen. Die gereinigte Anlage ist bis zum Anlagenüberlauf mit kaltem Wasser zu füllen (dies entfällt natürlich, wenn die Behälter vorher dichtgeprüft wurden und das Wasser nicht abgepumpt wurde). 4.2 Einweisung / Übergabe Die Inbetriebnahme und Einweisung wird in der Regel von ei nem Installateur durchgeführt, kann aber auch auf Wunsch gegen Berechnung von einem KESSEL-Beauftragten durchgeführt werden. 1. Folgende Personen sollten bei der Übergabe anwesend sein: Abnahmeberechtigter des Bauherrn Sanitärinstallateur Ferner empfehlen wir die Teilnahme des Bedienungspersonals Entsorgungsunternehmens 2. Vorbereitung einer Einweisung und Übergabe: Sanitärinstallationen müssen durchgeführt sein betriebsbereite Wasserfüllung der Anlage (siehe Punkt 4.1) 3. Einweisung: Kontrolle der Anlage auf Dichtheit, Transport- und Montageschäden sowie Prüfung der Leitungsverbindungen Information zur Entleerung (Absaugung) Praktische Vorführung der Bedienungsmöglichkeiten 4. Übergabe der Einbau- und Bedienungsanleitung 5. Erstellung des Übergabeprotokolls. Nach Beendigung der Einweisung ist die Anlage wieder in betriebsbereiten Zustand zu setzen. 4.3 Übergabeprotokoll (siehe Kapitel 9) BITTE BEACHTEN SIE: Bedienungsvorschriften sind in der näheren Umgebung des Abscheiders anzubringen. Der Entsorgungsvorgang ist genau nach Anweisung durchzuführen. Die Entsorgung der Fettabscheideranlage nur von zu ge - lassenen Entsorgungsunternehmen durchführen lassen. Technische Änderungen vorbehalten! 5. Entsorgung Die erste Entsorgung ist innerhalb von 2-3 Wochen ab Inbetriebnahme durchzuführen. Entleerungsintervalle: Gemäß EN 1825 sind Fettabscheideranlagen je nach An fall 14- tägig, mindestens jedoch pro Monat zu entleeren. Achtung: Nur eine rechtzeitige Entsorgung der Anlage ge - währleistet eine richtige Funktion. Aus diesem Grunde sollte mit einem fachkundigen Unternehmen ein Entsorgungsvertrag abgeschlossen werden. Die Entsorgungsarbeiten sind möglichst während der Zeiten durchzuführen, in denen der Betrieb ruht. Bei geöffnetem Abscheidebehälter ist mit einer Geruchsbelästigung zu rechnen. 5.1 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider Grundversion Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Den Saugrüssel des Entsorgungsfahrzeuges an dem Zu- oder Ablaufteil vorbeiführen und Behälter entleeren. Achtung: Beschädigung der Einbauteile führt zur Störung der Abscheidefunktion. Behälterwände reinigen, Fettreste entsorgen Behälter mit Wasser vollfüllen Deckeldichtung säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel mit Spannring vorsichtig verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 5.2 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider Direktentsorger Außenanschluß an Saugwagen ankoppeln, Abscheiderinhalt absaugen. Falls erforderlich: Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Behälterwände reinigen, Fettreste entfernen Behälterinhalt absaugen Behälter mit Wasser vollfüllen Deckeldichtungen säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel vorsichtig mit Spannring verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 5.3 Durchführung der Entsorgung Fettabscheider D + S Außenanschluss an Saugwagen ankoppeln und Abscheiderinhalt absaugen. Unmittelbar nach dem Starten des Absaugevorgangs die Pumpe einschalten. Dazu die Taste I (schwarz) am Motorschutzschalter drücken. Die Pumpe beginnt den gesamten Inhalt des Fettabscheiders gleichmäßig zu durchmischen. Dabei werden mögliche Fremdkörper im Behälter zerkleinert und gleichzeitig die Behälterwände gereinigt. Kurz vor der kompletten Entleerung des Behälters: Den Abspeerschieber der Fülleinrichtung öffnen. Kaltes Wasser läuft in den Behälter und unterstützt den Reinigungsvorgang. Nach der Entsorgung und Reinigung des Behälters die Pumpe abschalten. Dazu die Taste O (rot) am Motorschutzschalter drücken. Den Absaugevorgang stoppen. Den Absperrschieber der Fülleinrichtung nach dem Befüllen der Anlage (bis zum Anlagenüberlauf) schließen. Falls erforderlich: Spannring vorsichtig lösen und Deckel abnehmen (Achtung! Verletzungsgefahr) Deckeldichtung säubern und prüfen (falls notwendig erneuern) Deckel vorsichtig mit Spannring verschließen (Achtung! Verletzungsgefahr) 9

10 6. Wartung/Generalinspektion Das Kapitel Sicherheitshinweise ist zu beachten! 6.1 Wartung Die Abscheideranlage ist jährlich durch einen Sachkundigen 1) zu warten. Neben den Maßnahmen der Entsorgung sind dabei folgende Arbeiten durchzuführen: - Kontrolle der Innenwandflächen des Schlammfanges und des Fettabscheiders, - Funktionskontrolle der elektrischen Einrichtungen und Installationen, sofern vorhanden. - Die Feststellungen und durchgeführten Arbeiten sind im Betriebstagebuch zu erfassen und zu bewerten. Sofern vorhanden, sind die elektromechanischen Baugruppen, wie Pumpen, Ventile, Absperrorgane usw. zweimal im Jahr nach den Herstellerangaben zu warten. 6.2 Überprüfung (Generalinspektion) Vor der Inbetriebnahme und danach in regelmäßigen Abständen von nicht länger als 5 Jahren ist die Abscheideranlage, nach vorheriger vollständiger Entleerung und Reinigung, durch einen Fachkundigen 2) auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und sachgemäßen Betrieb zu prüfen. Es müssen dabei mindestens folgende Punkte geprüft bzw. erfasst werden: - Bemessung der Abscheideranlage - baulicher Zustand und Dichtheit der Abscheideranlage - Zustand der Innenwandflächen der Einbauteile und der elektrischen Einrichtungen, falls vorhanden - Ausführung der Zulaufleitung der Abscheideranlage als Lüftungsleitung über Dach - Vollständigkeit und Plausibilität der Aufzeichnungen im Betriebstagebuch - Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung der entnommenen Inhaltsstoffe der Abscheideranlage - Vorhandensein und Vollständigkeit erforderlicher Zulassungen und Unterlagen (Genehmigungen, Entwässerungspläne, Bedienungs- und Wartungsanleitungen Über die durchgeführte Überprüfung ist ein Prüfbericht unter Angabe eventueller Mängel zu erstellen. Wurden Mängel festgestellt, sind diese unverzüglich zu beseitigen. 1) Als sachkundig werden Personen des Betreibers oder beauftragter Dritter angesehen, die auf Grund ihrer Ausbildung, ihrer Kenntnisse und ihrer durch praktische Tätigkeit gewonnenen Erfahrungen sicherstellen, dass sie Bewertungen oder Prüfungen im jeweiligen Sachgebiet sachgerecht durchführen. Die sachkundige Person kann die Sachkunde für Betrieb und Wartung von Abscheideranlagen auf einem Lehrgang mit nachfolgender Vororteinweisung erwerben, den z. B. die einschlägigen Hersteller, Berufsverbände, Handwerkskammern sowie die auf dem Gebiet der Abscheidertechnik tätigen Sachverständigenorganisationen anbieten. 2) Fachkundige Personen sind Mitarbeiter betreiberunabhängiger Betriebe, Sachverständige oder sonstige Institutionen, die nachweislich über die erforderlichen Fachkenntnisse für Betrieb, Wartung und Überprüfung von Abscheideranlagen verfügen. Im Einzelfall können diese Prüfungen bei größeren Betriebseinheiten auch von intern unabhängigen, bezüglich ihres Aufgabengebietes nicht weisungsgebundenenen Fachkundigen des Betreibers mit gleicher Qualifikation und gerätetechnischer Ausstattung durchgeführt werden. Artikel Best.Nr. Generalinspektion Fettabscheider Betriebstagebuch Fettabscheider Dichtheit der Rohrstränge

11 7. Ersatzteile und Zubehör 7.1 Schauglas Das Schauglas dient zur Überwachung des Fettschichtwachstums, ohne die Anlage öffnen zu müssen (Geruchsbelästigung). Über den Handhebel kann bei ge schlossenem Behälter die Scheibe von innen gereinigt werden. Im Lieferumfang ist das passende Schraubenset zur Anbringung an den Fettabscheider enthalten. Das Schauglas kann nachgerüstet werden. Diese Nachrüstung darf aber nur durch den KESSEL-Kundendienst erfolgen! Ausführung Art. Nr. Anschluss links Anschluss rechts Fülleinrichtung Zur Inbetriebnahme und nach der Entsorgung muß der Abscheider wieder mit Wasser gefüllt werden, bevor neues Schmutzwasser zuläuft. Dies kann erfolgen durch den Entsorger über angeschlossene Zulaufstellen durch eine fest installierte KESSEL-Fülleinrichtung Die Fülleinrichtung wird bauseits am Gewindeanschluß R1 an die Zuleitung angeschlossen, in welche ein Absperrschieber anzuschließen ist. Zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen muß der Geruchverschluß des Siphons immer einen ausreichenden Wasserstand aufweisen. Bei nachträglichem Einbau der Fülleinrichtung ist der Anschluss an den Fettabscheider bauseits herzustellen. Die KESSEL- Fülleinrichtung mit dem freien Auslauf erfüllt die DIN 1988 DVGW und die Ortsbestimmungen. Ausführung Art. Nr. Anschluss links Anschluss rechts Magnetventil Das Absperren der Kalt- und Warmwasserzuleitungen des Füllanschlusses kann anstelle von Absperhähnen durch fernbedienbare Magnetventile erfolgen. Ausführung Art. Nr. Anschluss Anschluss 1 1 /

12 7. Ersatzteile und Zubehör 7.4 Probenahmeeinrichtung DN 100/150 KESSEL bietet verschiedene Probenahmeeinrichtungen zum Einbau in frostgeschützte Räume und ins Erdreich an. Sämtliche Probenahmeeinrichtungen sind geruchsdicht mit Schnellspannverschlüssen verschlossen. Mit diesen Probenahmeeinrichtungen wird die Entnahme von Abwasserproben aus dem gesamten Strömungsquerschnitt ermöglicht. Damit können Analysen, beispielsweise entsprechend der DIN 38409, durchgeführt werden. Vor der Entnahme der Probe ist die Probenahmeeinrichtung zu reinigen. Der Einbau und die Ausführung von Probenahmeeinrichtungen ist nicht einheitlich geregelt, wird jedoch grundsätzlich von der DIN 1986 Teil 1 gefordert. Bitte beachten Sie die entsprechenden örtlichen Bestimmungen. Die Probenahmeeinrichtungen haben standardmäßig einen Rohranschluß DN 100. Durch passendes Absägen der Stutzen ist der Anschluss an DN 150 Rohrleitungen möglich. Ausführung Art. Nr. Ablauf waagrecht Ablauf senkrecht Profilschelle Ausführung Art. Nr. Profilschelle Ø Hebeanlagen Aqualift F KESSEL bietet verschiedene Hebeanlagen in unterschiedlicher Ausführung und Leistung an, die dem Abscheider vor- und nachgeschaltet werden können. Bitte beachten Sie, dass nach Fettabscheider aufgrund der kontinuierlichen Entwässerung eine Doppelhebeanlage vorzusehen ist. Nenn- Nenn- Stromanschluss leistung weite Art. Nr. 1,1 kw 400 V DS (3-phasig) DN ,2 kw 400 V DS (3-phasig) DN Deckeldichtung Ausführung Art. Nr. Dichtung Ø

13 8. Gewährleistung 1. Ist eine Lieferung oder Leistung mangelhaft, so hat KESSEL nach Ihrer Wahl den Mangel durch Nachbesserung zu beseitigen oder eine mangelfreie Sache zu liefern. Schlägt die Nachbesserung zweimal fehl oder ist sie wirtschaftlich nicht vertretbar, so hat der Käufer/Auftraggeber das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder seine Zahlungspflicht entsprechend zu mindern. Die Feststellung von offensichtlichen Mängeln muss unverzüglich, bei nicht erkennbaren oder verdeckten Mängeln unverzüglich nach ihrer Erkennbarkeit schriftlich mitgeteilt werden. Für Nachbesserungen und Nachlieferungen haftet KES- SEL in gleichem Umfang wie für den ursprünglichen Vertragsgegenstand. Für Neulieferungen beginnt die Gewährleis-tungsfrist neu zu laufen, jedoch nur im Umfang der Neulieferung. Es wird nur für neu hergestellte Sachen eine Gewährleistung übernommen. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate ab Auslieferung an unseren Vertragspartner. 377 HGB findet weiterhin Anwendung. Über die gesetzliche Regelung hinaus erhöht die KESSEL AG die Gewährleistungsfrist für Leichtflüssigkeitsabscheider, Fettabscheider, Schächte, Kleinkläranlagen und Regenwasserzisternen auf 20 Jahre bezüglich Behälter. Dies bezieht sich auf die Dichtheit, Gebrauchstauglichkeit und statische Sicherheit. Voraussetzung hierfür ist eine fachmännische Montage sowie ein bestimmungsgemäßer Betrieb entsprechend den aktuell gültigen Einbau- und Bedienungsanleitungen und den gültigen Normen. 2. KESSEL stellt ausdrücklich klar, dass Verschleiß kein Mangel ist. Gleiches gilt für Fehler, die aufgrund mangelhafter Wartung auftreten. Hinweis: Das Öffnen von versiegelten Komponenten oder Verschraubungen darf nur durch den Hersteller erfolgen. Andernfalls können Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen sein. Stand

14 14

15 15

16 Anlagenpaß / Werksabnahme Mat. Bez. Mat.Nr./Auftr.-Nr./Fert. Datum Rev.Std./Werkstoff/Gewicht Norm/Zulasssung Maße Volumen Dichte Bezeichnung 1 Bezeichnung 2 Die Anlage wurde vor Verlassen des Werks auf Vollständigkeit und Dichtheit überprüft. Datum Name des Prüfers 16

17 11. Übergabeprotokoll Bezeichnung und NS: Tag / Uhrzeit Objektbezeichung Adresse Telefon / Telefax Bauherr Adresse Telefon / Telefax Planer Adresse Telefon / Telefax Ausführende Sanitärfirma Adresse Telefon / Telefax KESSEL-Kommissions-Nr.: Abnahmeberechtigter Adresse Telefon / Telefax Anlagen-Betreiber Adresse Telefon / Telefax Übergabeperson Sonstige Anwesende / Sonstiges Die aufgeführte Inbetriebnahme und Einweisung wurde im Beisein des Abnahmeberechtigten und des Anlagenbetreibers durchgeführt. Bitte Durchschrift ans Werk senden! Ort, Datum Unterschrift Abnahmeberechtigter Unterschrift Anlagenbetreiber 17

18 12. Übergabeprotokoll für das einbauende Unternehmen Die Inbetriebnahme und Einweisung wurde im Beisein des Abnahmeberechtigten und des Anlagenbetreibers durchgeführt. Der Anlagenbetreiber/Abnahmeberechtigte wurde auf die Wartungspflicht des Produktes gemäß der beiliegenden Bedienungsanleitung hingewiesen. Die Inbetriebnahme und Einweisung wurde nicht durchgeführt Dem Auftraggeber / Inbetriebnehmer wurden folgende Bauteile und/oder Produktkomponenten übergeben**: Die Inbetriebnahme und Einweisung wird durchgeführt durch (Firma, Adresse, Ansprechpartner, Tel.): Die exakte Terminabstimmung der Inbetriebnahme/Einweisung wird durch den Anlagenbetreiber und Inbetriebnehmer durchgeführt. Ort, Datum Unterschrift Abnahmeberechtigter Unterschrift Anlagenbetreiber Unterschrift einbauendes Unternehmen 18

19 INSTALLATION, OPERATION AND MAINTENANCE INSTRUCTIONS KESSEL-Grease Separator G, D, D + S in accordance with Euro standard EN 1825 for free-standing set-up in frost-protected rooms KESSEL-Grease Separator G, D and D+S Product Advantages In accordance with EN 1825 Approval no. Z Compact design Easy transport Simple, fast set-up Absolutely airtight 100% resistant to aggressive fatty acids Can be recycled KESSEL-Grease Separator D+S with Accessories Easy to retrofit Installation Service of this unit should be carried out by a licensed professional servicer: Company / Telephone number Edition 2011/05 Number subject to technical amendments

20 1. Safety Instructions! By installation, use, maintenance and repair of this unit please follow all appropriate DIN / VDE /DVGW safety precautions and accident prevention guidelines. Also please follow any local safe ty precautions and accident prevention guidelines established in your area. Please note that the unit is designed to receive kitchen waste water with a maximum temperature of 60 degrees Celsius (140 degrees F). Temperatures higher than 60 degrees Celsius could damage the unit. Do not stand or place excessive weight on the separator. During disposal / emptying of a separator, a step ladder should be used to help gain access to the openings on the top of the separator. NO SMOKING! Smoking must not be permitted near the separator during use, maintenance and repair of the unit due to the potential build up of methane / biogas. SLIPPERY WHEN WET! Take caution when standing / walking near the separator. During disposal, cleaning and maintenance the surrounding area can become extremely slippery due to spilled water / grease / fat. SEPARATOR AREA REGULATIONS: No access of the separator for unauthorized personnel No storage of food / groceries / provisions (for hygienic reasons) is allowed in the same area /room as the separator. The location of the separator should be chosen carefully as to allow sufficient access formaintenance, inspection, repair and disposal of the separator. The wastewater in a grease separator can contain bacteria. After coming in contact withwastewater or the separator itself, it is important to wash, clean and disinfect all skin which has been contaminated. Dear Customer, Before the KESSEL Euro Separator is installed and placed in operation please carefully read and follow all of the instructions contained in this Installation, Maintenance and User s Manual. Upon delivery of the Euro Separator please thoroughly inspect the separator to make sure that it has not been damaged during shipping. In case damage has occurred to the separator, please follow the instructions listed in the Guarantee section of this user s manual. 20

AP-3640 GB - INSTRUCTION MANUAL F - MANUEL D UTILISATION D - BEDIENUNGSANLEITUNG NL HANDLEIDING PT - MANUAL DE INSTRUÇÕES RO MANUAL DE UTILIZARE

AP-3640 GB - INSTRUCTION MANUAL F - MANUEL D UTILISATION D - BEDIENUNGSANLEITUNG NL HANDLEIDING PT - MANUAL DE INSTRUÇÕES RO MANUAL DE UTILIZARE PROJECTEUR DE SON 100V LINE 100V HORN SPEAKER AP-3640 GB - INSTRUCTION MANUAL F - MANUEL D UTILISATION D - BEDIENUNGSANLEITUNG NL HANDLEIDING PT - MANUAL DE INSTRUÇÕES RO MANUAL DE UTILIZARE Copyright

Plus en détail

Installation Instructions

Installation Instructions Installation Instructions (Cat. No. 1794-IA16) This module mounts on a 1794 terminal base unit. 1. Rotate keyswitch (1) on terminal base unit (2) clockwise to position 8 as required for this type of module.

Plus en détail

Fotos von Gerhard Standop

Fotos von Gerhard Standop Fotos von Gerhard Standop Nutzungsbedingungen Die Bilder sind für den privaten Gebrauch oder die Verwendung auf einer Website, die nicht kommerziell betrieben wird bzw. die keine kommerziellen Inhalte

Plus en détail

Paxton. ins-20605. Net2 desktop reader USB

Paxton. ins-20605. Net2 desktop reader USB Paxton ins-20605 Net2 desktop reader USB 1 3 2 4 1 2 Desktop Reader The desktop reader is designed to sit next to the PC. It is used for adding tokens to a Net2 system and also for identifying lost cards.

Plus en détail

Card Reader intern. Handbuch / Manual / Manuel. Interner Card Reader, 6,3cm (2,5 ) UCR 75-in1. 42565 (schwarz) 42566 (silber) 42567 (weiß)

Card Reader intern. Handbuch / Manual / Manuel. Interner Card Reader, 6,3cm (2,5 ) UCR 75-in1. 42565 (schwarz) 42566 (silber) 42567 (weiß) Card Reader intern Interner Card Reader, 6,3cm (2,5 ) 42565 (schwarz) 42566 (silber) 42567 (weiß) Handbuch / Manual / Manuel Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von ultron entschieden haben! CE-Erklärung

Plus en détail

PLEASE DO NOT USE THE WHITE PLASTIC PROTECTOR FIXED AT THE BOTTOM OF THE DRAIN. IT IS ONLY FOR PROTECTION PURPOSE.

PLEASE DO NOT USE THE WHITE PLASTIC PROTECTOR FIXED AT THE BOTTOM OF THE DRAIN. IT IS ONLY FOR PROTECTION PURPOSE. Free standing bathtub B000 General considerations: PLEASE DO NOT USE THE WHITE PLASTIC PROTECTOR FIXED AT THE BOTTOM OF THE DRAIN. IT IS ONLY FOR PROTECTION PURPOSE. We strongly recommend to have access

Plus en détail

PROFESSIONAL MEMORY SAVER MODEL #3177 USERS MANUAL

PROFESSIONAL MEMORY SAVER MODEL #3177 USERS MANUAL PROFESSIONAL MEMORY SAVER MODEL #3177 USERS MANUAL Operating Instructions Please read these instructions thoroughly before using the product. Charge the Memory Saver before first use. The Memory Saver

Plus en détail

Fabricant. 2 terminals

Fabricant. 2 terminals Specifications Fabricant Nominal torque (Nm) 65 Minimal torque (Nm) 0,63 Coil resistance - 20 C (ohms) 20 Rated current DC (A) 1 Rotor inertia (kg.m 2 ) 2.10-3 Weight (kg) 7,20 Heat dissipation continuous

Plus en détail

Mode dʼemploi User guide

Mode dʼemploi User guide Mode dʼemploi User guide Urban Connexion Kit for Microsoft Surface Référence Urban Factory ICR32UF Introduction: Vous venez d acheter un kit de connexion Urban Factory pour Microsoft Surface, et nous vous

Plus en détail

Manuel VPS-230 Réf. 67230 04/10

Manuel VPS-230 Réf. 67230 04/10 Manuel VPS-230 Réf. 67230 F GB 04/10 F AVERTISSEMENTS : Sécurité - Lisez et conservez avec précaution ce manuel de l utilisateur. N utilisez ce produit que de la manière indiquée. - Cet appareil doit être

Plus en détail

Instructions Mozilla Thunderbird Page 1

Instructions Mozilla Thunderbird Page 1 Instructions Mozilla Thunderbird Page 1 Instructions Mozilla Thunderbird Ce manuel est écrit pour les utilisateurs qui font déjà configurer un compte de courrier électronique dans Mozilla Thunderbird et

Plus en détail

Sandra Flür-Baumberger. Informations importantes sur les systèmes ADVIA Centaur et ADVIA Centaur XP. Chère cliente, cher client

Sandra Flür-Baumberger. Informations importantes sur les systèmes ADVIA Centaur et ADVIA Centaur XP. Chère cliente, cher client Siemens Medical Solutions Diagnostics AG Freilagerstrasse 38, CH-8047 Zurich Nom Département Sandra Flür-Baumberger Recommandée Téléphone +41 (0)585 581 156 Téléfax +41 (0)585 581 161 Mobile Email sandra.fluer-baumberger@siemens.com

Plus en détail

www.hama.de Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de 39740 04.

www.hama.de Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de 39740 04. www.hama.de Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.de 39740 04.04 00039740 Similar picture USB-Diskettenlaufwerk l Kurzanleitung

Plus en détail

ÉCROUS ET VIS ANTIVOL DE ROUES Aluminium et acier / Aluminium alloy and steel

ÉCROUS ET VIS ANTIVOL DE ROUES Aluminium et acier / Aluminium alloy and steel Aluminium et acier / Aluminium alloy and steel Cette gamme d écrous et de vis antivol de roues s adapte sur plus de 80% du parc automobile. This range of anti-theft weel locks can be used on 80% of car

Plus en détail

DALI Parametrierungssoftware DALI Parameterisation Software Logiciel de paramétrage DALI

DALI Parametrierungssoftware DALI Parameterisation Software Logiciel de paramétrage DALI L N DA DA DALI power supply 866 DALI switch module 867 DALI operating device in luminaire DALI USB DALI Parametrierungssoftware DALI Parameterisation Software Logiciel de paramétrage DALI DE Systemanforderungen

Plus en détail

NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS

NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS NOTICE D UTILISATION Option USB 2-Ports USB FRANCAIS Introduction Ce supplément vous informe de l utilisation de la fonction USB qui a été installée sur votre table de mixage. Disponible avec 2 ports USB

Plus en détail

Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage. Fiberoptikverstärker Fibre-optic amplifier Amplificateur pour fibre optique OIF

Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage. Fiberoptikverstärker Fibre-optic amplifier Amplificateur pour fibre optique OIF Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage R Fiberoptikverstärker Fibre-optic amplifier Amplificateur pour fibre optique OIF 701267 / 01 09 / 2007 Bestimmungsgemäße Verwendung Der Fiberoptikverstärker

Plus en détail

EW1226 Caméra Web HD720p avec microphone

EW1226 Caméra Web HD720p avec microphone EW1226 Caméra Web HD720p avec microphone EW1226 Caméra Web HD720p avec microphone Avertissements et mises en garde L ouverture du produit et/ou des produits peut causer des graves blessures. Toute réparation

Plus en détail

Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings:

Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings: Important Information & Installation Instructions VDSL (Analog) Dear Netstream customer Your Pirelli VDSL router has been preconfigured with the following settings: LAN IP Adress of the Pirelli router:

Plus en détail

Handle side member change on vertical P/O, installed Changement du coté de poignée, fenêtre d'urgence verticale installée WARNING / AVERTISSEMENT

Handle side member change on vertical P/O, installed Changement du coté de poignée, fenêtre d'urgence verticale installée WARNING / AVERTISSEMENT INDEPENDENT INSTRUCTION INSTRUCTION INDÉPENDANTE II 003 REV E Handle side member change on vertical P/O, installed Changement du coté de poignée, fenêtre d'urgence verticale installée WARNING / AVERTISSEMENT

Plus en détail

Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011.

Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011. Sent: 11 May 2011 10:53 Subject: Please find attached a revised amendment letter, extending the contract until 31 st December 2011. I look forward to receiving two signed copies of this letter. Sent: 10

Plus en détail

Florida International University. Department of Modern Languages. FRENCH I Summer A Term 2014 FRE 1130 - U01A

Florida International University. Department of Modern Languages. FRENCH I Summer A Term 2014 FRE 1130 - U01A Florida International University Department of Modern Languages FRENCH I Summer A Term 2014 FRE 1130 - U01A Class time: Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday; 6:20 P.M. - 9:00 P.M. Instructors: Prof. Jean-Robert

Plus en détail

MAT 2377 Solutions to the Mi-term

MAT 2377 Solutions to the Mi-term MAT 2377 Solutions to the Mi-term Tuesday June 16 15 Time: 70 minutes Student Number: Name: Professor M. Alvo This is an open book exam. Standard calculators are permitted. Answer all questions. Place

Plus en détail

Avantage. Smoke evacuation shutter (remote-controlled)

Avantage. Smoke evacuation shutter (remote-controlled) 1812 NFClapets coupefeu et Volets de désenfumage D.A.S. NF 264 www.marquenf.com RfTechnologies nv Lange Ambachtstraat 40 9860 Oosterzele Belgium Tel +2 9 62 1 71 Fax +2 9 62 07 www.rft.be info@rft.be Content

Plus en détail

Lavatory Faucet. Instruction Manual. Questions? 1-866-661-9606 customerservice@artikaworld.com

Lavatory Faucet. Instruction Manual. Questions? 1-866-661-9606 customerservice@artikaworld.com Lavatory Faucet Instruction Manual rev. 19-01-2015 Installation Manual You will need Adjustable Wrench Adjustable Pliers Plumber s Tape Hardware list (included) Allen Key Socket wrench tool Important Follow

Plus en détail

WARNING! LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK WARNING: IMPORTANT:

WARNING! LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK WARNING: IMPORTANT: LUMINAIRE INSTALLATION WARNING FOR DRY LOCATIONS WARNING! WARNING: RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK Installation of this luminaire requires a person familiar with the construction and operation of the luminaire

Plus en détail

Plumbing Information - Information au plombier

Plumbing Information - Information au plombier Plumbing Information - Information au plombier Bilingual Service Sheet / Fiche de Maintenance Bilingue R@CK'N ROLL & R@CK-TO-BUILD January 2009 REFERENCE 86 X1 13FB 00 The following copyright notice protects

Plus en détail

POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4

POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4 POLICY: FREE MILK PROGRAM CODE: CS-4 Origin: Authority: Reference(s): Community Services Department Cafeteria Services and Nutrition Education Division Resolution #86-02-26-15B.1 POLICY STATEMENT All elementary

Plus en détail

ASSEMBLYcomponents H 10. Grundplatte. Base plate. Plaque de base BEM 3 BEW 3. FP 3 Base plate 30001121 1,1kg BEM 6 BEM 6D BEW 6

ASSEMBLYcomponents H 10. Grundplatte. Base plate. Plaque de base BEM 3 BEW 3. FP 3 Base plate 30001121 1,1kg BEM 6 BEM 6D BEW 6 S ASSEMBLYcomponents Base plate FP H 10 Die Grundplatten sind aus Stahl 700 N/mm 2 hergestellt. Sie sind brüniert und beidseitig geschliffen. Die Passfedern werden mitgeliefert. Die SUHNER-Bearbeitungseinheiten

Plus en détail

ALARME DÉTECTEUR DE PASSAGE

ALARME DÉTECTEUR DE PASSAGE S E N T I N E L Manuel d installation et d utilisation FR ALARME DÉTECTEUR DE PASSAGE ( KA-SA04 ) V.09-2015 ::: Ind. A FR Cette alarme possède un détecteur de mouvement haute sensibilité. Elle combine

Plus en détail

Former Table Booking Policies

Former Table Booking Policies Former Table Booking Policies The policies described in this document apply to table bookings made before mid- March 2015. Please refer to the AUS website for the latest policies that govern table bookings

Plus en détail

Contrôleur d étanchéité VPS 504 S01-S02 Vanne VGG(F)/MBVEF Dichteprüfgerät VPS 504 S01-S02 Ventil VGG(F)/MBVEF

Contrôleur d étanchéité VPS 504 S01-S02 Vanne VGG(F)/MBVEF Dichteprüfgerät VPS 504 S01-S02 Ventil VGG(F)/MBVEF Notice d emploi Betriebsanleitung Contrôleur d étanchéité VPS 504 S01-S02 Vanne VGG(F)/MBVEF Dichteprüfgerät VPS 504 S01-S02 Ventil VGG(F)/MBVEF Informations générales Übersicht Description et fonctionnement

Plus en détail

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD CEI IEC 61229 1993 AMENDEMENT 1 AMENDMENT 1 1998-02 Amendement 1 Protecteurs rigides pour travaux sous tension sur des installations à courant alternatif Amendment

Plus en détail

User Guide Manuel de l utilisateur

User Guide Manuel de l utilisateur LAP CHILL MAT TM DISSIPATEUR DE CHALEUR CHILL MAT MC User Guide Manuel de l utilisateur Targus Lap Chill Mat TM Introduction Thank you for your purchase of the Targus Lap Chill Mat. The Lap Chill Mat features

Plus en détail

Powermax45 Hose Replacement Kit Kit de remplacement des tuyaux sur le Powermax45

Powermax45 Hose Replacement Kit Kit de remplacement des tuyaux sur le Powermax45 Powermax45 Hose Replacement Kit Kit de remplacement des tuyaux sur le Powermax45 Field Service Bulletin Bulletin de service sur le terrain 805810 Revision 0 January, 2009 Révision 0 Janvier, 2009 POWERMAX45

Plus en détail

Allure Allure FIN EST SLO RUS UAE RUS Design + Engineering GROHE Germany

Allure Allure FIN EST SLO RUS UAE RUS Design + Engineering GROHE Germany 32 757 32 147 Allure 32 146 23 517 23 076 Allure D...1 I...2 N...3 GR...5 TR...6 BG...7 RO...9 GB...1 NL...2 FIN...4 CZ...5 SK...6 EST...8 CN...9 F...1 S...3 PL...4 H...5 SLO...7 LV...8 RUS UA...9 E...2

Plus en détail

Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires.

Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires. Le No.1 de l économie d énergie pour patinoires. Partner of REALice system Economie d énergie et une meilleure qualité de glace La 2ème génération améliorée du système REALice bien connu, est livré en

Plus en détail

English. Français. Caution Heavy object. Can cause muscle strain or back injury. Use lifting aids and proper lifting techniques when moving.

English. Français. Caution Heavy object. Can cause muscle strain or back injury. Use lifting aids and proper lifting techniques when moving. English Equipment Alert When moving the table, you must adhere to the following instructions. NEVER: a) Push on base shrouds b) Use stirrups to lift table c) Lift table by upholstered top ALWAYS: a) Leave

Plus en détail

2011-01 NOTE TECHNIQUES DES INCENDIE

2011-01 NOTE TECHNIQUES DES INCENDIE TECHNICAL INSPECTION SERVICES Department of Public Safety 460 Two Nations Crossing, Suite 100 Fredericton, NB E3A 0X9 Phone: (506) 444-4493 2011-01 FIRE TECHNOTE Fax: (506) 457-7394 NOTE TECHNIQUES DES

Plus en détail

FITTING INSTRUCTIONS FOR SFP0002BK FORK STUNT PEGS BMW S1000RR 2010-

FITTING INSTRUCTIONS FOR SFP0002BK FORK STUNT PEGS BMW S1000RR 2010- FITTING INSTRUCTIONS FOR SFP0002BK FORK STUNT PEGS BMW S1000RR 2010- THIS KIT CONTAINS THE ITEMS PICTURED AND LABELLED BELOW. DO NOT PROCEED UNTIL YOU ARE SURE ALL PARTS ARE PRESENT. Please note that the

Plus en détail

DELTA NEU. Séparateur. A.M.S.P. Separator

DELTA NEU. Séparateur. A.M.S.P. Separator DELTA NEU Séparateur A.M.S.P. A.M.S.P. Separator DELTA NEU DELTA NEU PRINCIPE DE FONCTIONNEMENT Le Séparateur A.M.S.P. est un appareil statique destiné à effectuer la séparation air-matière dans les installations

Plus en détail

MOUNTING HARDWARE MATÉRIEL DE MONTAGE

MOUNTING HARDWARE MATÉRIEL DE MONTAGE ENGLISH This page lists the contents included in the box. Please take time to identify the hardware as well as the individual components of the product. As you unpack and prepare for assembly, place the

Plus en détail

M622 Add-On Module. Module complémentaire M622. Installation Instructions. Directives d installation

M622 Add-On Module. Module complémentaire M622. Installation Instructions. Directives d installation M622 Add-On Module Installation Instructions Module complémentaire M622 Directives d installation The M622 Add-On Module can be attached to the M6310 or M6320 Meridian Business Set to provide extra feature/line

Plus en détail

BY-LAW PROVIDING FOR CERTAIN FALSE ALARM MEASURES TO IMPROVE FIRE PREVENTION AND PUBLIC SAFETY

BY-LAW PROVIDING FOR CERTAIN FALSE ALARM MEASURES TO IMPROVE FIRE PREVENTION AND PUBLIC SAFETY VILLE DE MONTRÉAL RÈGLEMENT RCG 08-035 BY-LAW PROVIDING FOR CERTAIN FALSE ALARM MEASURES TO IMPROVE FIRE PREVENTION AND PUBLIC SAFETY In view of section 65 of the Municipal Powers Act (R.S.Q., chapter

Plus en détail

LITTLE SLOANE BOOKCASE WITH BINS/BIBLIOTHÈQUE AVEC DES COFFRES

LITTLE SLOANE BOOKCASE WITH BINS/BIBLIOTHÈQUE AVEC DES COFFRES ENGLISH This page lists the contents included in the box. Please take time to identify the hardware as well as the individual components of the product. As you unpack and prepare for assembly, place the

Plus en détail

Montage- Bedienungs- und Wartungsanleitung Installation, operation and maintenance manual Instructions de montage, d utilisation et d entretien

Montage- Bedienungs- und Wartungsanleitung Installation, operation and maintenance manual Instructions de montage, d utilisation et d entretien Anhängebock, Typ: Towing bracket, type: Dispositif d'attelage, type WAP Fahrzeugtechnik GmbH Rudolf-Diesel-Straße 21-23 D-33178 Borchen Die Informationen und Spezifikationen in diesem Dokument wurden mit

Plus en détail

Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus

Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus W westwood design Assembly Instructions Stratton Premier Combo Plus Instructions Pour Assembler Collection Stratton Premier Combo Plus ! WARNING: FALL HAZARD TO PREVENT DEATH OR SERIOUS INJURY, ALWAYS

Plus en détail

INFORMATION BULLETIN 04-28

INFORMATION BULLETIN 04-28 IB 04-28 Date: AUGUST 24 TH, 2004 INFORMATION BULLETIN 04-28 To: Model: Subject: LABRIE END USERS EXPERT 2000 SIDE LOADER STANDARD VERSION PREVENTIVE MAINTENANCE FOR THE FLOOR AND WALLS OF THE SLOPE AND

Plus en détail

1. Raison de la modification

1. Raison de la modification T Service Documentation Technicocommerciale Information Technique Rubrique F Les régulations Nouvelle version de programme de la carte SU : F1.4 P5253 JS F 67580 Mertzwiller N ITOE0117 26/09/2011 FR 1.

Plus en détail

Mesure Measurement Réf 322 033 Etiquettes Terre, Jupiter, Mars, Français p 1 Lune pour dynamomètre 10 N English p 4 Earth, Jupiter, Mars, Moon,

Mesure Measurement Réf 322 033 Etiquettes Terre, Jupiter, Mars, Français p 1 Lune pour dynamomètre 10 N English p 4 Earth, Jupiter, Mars, Moon, Mesure Measurement Français p 1 English p 4 Version : 8006 Etiquettes Terre, Jupiter, Mars, Lune pour dynamomètre 10 N Earth, Jupiter, Mars, Moon, labels for 10 N dynamometer Mesure Etiquettes Terre, Jupiter,

Plus en détail

AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr)

AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr) AMESD-Puma2010-EFTS- Configuration-update-TEN (en-fr) Doc.No. : EUM/OPS/TEN/13/706466 Issue : v3 Date : 7 May 2014 WBS : EUMETSAT Eumetsat-Allee 1, D-64295 Darmstadt, Germany Tel: +49 6151 807-7 Fax: +49

Plus en détail

Section B: Receiving and Reviewing the Technician Inspection Report & Claims Decision Process

Section B: Receiving and Reviewing the Technician Inspection Report & Claims Decision Process Phoenix A.M.D. International Inc. - Claim Procedures, Timelines & Expectations Timelines & Expectations 1. All telephone messages and e-mail correspondence is to be handled and responded back to you within

Plus en détail

1. Affichage du message "REVISION"

1. Affichage du message REVISION T Service Documentation Technicocommerciale Information Technique Rubrique F Les régulations Chaudières gaz au sol à condensation GSR 230 Condens Évolution de la version du programme P5253 JS F 67580 Mertzwiller

Plus en détail

Typ 511. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes en verre, zamak, nickelé au mat.

Typ 511. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes en verre, zamak, nickelé au mat. Knopfzylinder 6005 für Glas-Schiebetüren,Vitrinen etc., Zamak, matt vernickelt. Cylinder knob 6005 for glass sliding doors, die-cast, dull nickel-plated. Serrure de vitrine 6005 pour portes coulissantes

Plus en détail

Maison du personnel HFR Informations pratiques Personalhaus HFR Praktische Informationen HFR Staff House Practical information

Maison du personnel HFR Informations pratiques Personalhaus HFR Praktische Informationen HFR Staff House Practical information Maison du personnel HFR Informations pratiques HFR Praktische Informationen HFR Practical information Plan d accès Lageplan Access map Arrêt du bus 6: Bushaltestelle Linie 6: No. 6 bus stop: Jean-Paul

Plus en détail

Décret de remise relatif à l exportation temporaire d aéronefs. Temporary Export of Aircraft Remission Order

Décret de remise relatif à l exportation temporaire d aéronefs. Temporary Export of Aircraft Remission Order CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Temporary Export of Aircraft Remission Order Décret de remise relatif à l exportation temporaire d aéronefs C.R.C., c. 799 C.R.C., ch. 799 Current to January 25, 2016

Plus en détail

Solution d hébergement de "SWIFTAlliance ENTRY R7" Politique de Sauvegarde et de Restauration

Solution d hébergement de SWIFTAlliance ENTRY R7 Politique de Sauvegarde et de Restauration Solution d hébergement de "SWIFTAlliance ENTRY R7" Politique de Sauvegarde et de Restauration Avril 2012 I- Introduction Le présent document présente la politique de sauvegarde et de restauration à adopter

Plus en détail

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD CEI IEC 60335-2-13 2002 AMENDEMENT 1 AMENDMENT 1 2004-04 Amendement 1 Appareils électrodomestiques et analogues Sécurité Partie 2-13: Règles particulières pour

Plus en détail

6. Les désastres environnementaux sont plus fréquents. 7. On ne recycle pas ses déchets ménagers. 8. Il faut prendre une douche au lieu d un bain.

6. Les désastres environnementaux sont plus fréquents. 7. On ne recycle pas ses déchets ménagers. 8. Il faut prendre une douche au lieu d un bain. 1. Notre planète est menacée! 2. Il faut faire quelque chose! 3. On devrait faire quelque chose. 4. Il y a trop de circulation en ville. 5. L air est pollué. 6. Les désastres environnementaux sont plus

Plus en détail

VISIODOOR2. Notice d installation. Installation manual. Prastel France - 225 Impasse du Serpolet 13704 La Ciotat Cedex - France www.prastel.

VISIODOOR2. Notice d installation. Installation manual. Prastel France - 225 Impasse du Serpolet 13704 La Ciotat Cedex - France www.prastel. VISIODOOR2 Notice d installation Installation manual 2C FRANCAIS Caractéristiques techniques Alimentation 17VDC - 1,2Ah (rail DIN) Objectif caméra 1/3 CCD 72 degrés Illumination 0.05 LUX Relais disponible

Plus en détail

Notice Technique / Technical Manual

Notice Technique / Technical Manual Contrôle d accès Access control Encodeur USB Mifare ENCOD-USB-AI Notice Technique / Technical Manual SOMMAIRE p.2/10 Sommaire Remerciements... 3 Informations et recommandations... 4 Caractéristiques techniques...

Plus en détail

CMBEC 32 May 22, 2009

CMBEC 32 May 22, 2009 MEDICAL DEVICE REGULATIONS OVERVIEW CMBEC 32 May 22, 2009 Sarah Chandler A/Head, Regulatory and Scientific Section Medical Devices Bureau (MDB) Therapeutic Products Directorate (TPD) 613-954-0285 sarah_chandler@hc-sc.gc.ca

Plus en détail

Date: 09/11/15 www.crmconsult.com Version: 2.0

Date: 09/11/15 www.crmconsult.com Version: 2.0 Date: 9/11/2015 contact@crmconsult.fr Page 1 / 10 Table des matières 1 SUGARPSHOP : SCHEMA... 3 2 PRESENTATION... 4 3 SHOPFORCE WITH SCREENSHOTS... 5 3.1 CLIENTS... 5 3.2 ORDERS... 6 4 INSTALLATION...

Plus en détail

WARNING. Terrace Bunk Bed Assembly Instructions

WARNING. Terrace Bunk Bed Assembly Instructions ! WARNING STRANGULATION HAZARD Never attach or hang items to any part of the bunk bed that are not designed for use with the bed; for example, but not limited to, hooks, belts and jump ropes. Do not place

Plus en détail

HYTEM http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN

HYTEM http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN http://www.hytem.net GENERATEUR SYNTHETISE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN CARACTERISTIQUES TECHNIQUES ET UTILISATION MAN 08-02-23 GARANTIE WARRANTY! La maintenance de cet appareil doit être

Plus en détail

Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form

Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Instructions for Completing Allergan s NATRELLE TM Silicone-Filled Breast Implant Device Registration Form Please read the instructions below and complete ONE of the attached forms in either English or

Plus en détail

Telephone ring amplifier and flasher User guide Indicateur d appel téléphonique Notice d utilisation T e l e p h o n e c a l l i n d i c a t o r

Telephone ring amplifier and flasher User guide Indicateur d appel téléphonique Notice d utilisation T e l e p h o n e c a l l i n d i c a t o r Telephone ring amplifier and flasher User guide Indicateur d appel téléphonique Notice d utilisation T e l e p h o n e c a l l i n d i c a t o r E/F DESCRIPTION Alarm mode switch Sélection du mode alarme

Plus en détail

Compliance Sheet. Super Range 71. Product Description

Compliance Sheet. Super Range 71. Product Description Super Range 71 Model SR71-15 SR71-A SR71-C SR71-E SR71-X SR71-USB Product Description 802.11a/n, Mini PCI, 2x2 MIMO 802.11a/b/g/n, Mini PCI, 3x3 MIMO 802.11a/b/g/n, CardBus, 2x2 MIMO 802.11a/b/g/n, PCI

Plus en détail

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE luster chandelier lamp chandelier à trois branches en verre lustré SKU 2711592 INSTRUCTIONAL MANUAL MANUEL D'INSTRUCTIONS 270/2707 COMPONENT LIST LISTE

Plus en détail

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat

ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat ASSEMBLY INSTRUCTIONS DIRECTIVES POUR L'ASSEMBLAGE ombre pendant lamp lampe suspendue à tons dégradés, chocolat SKU 2728089 INSTRUCTIONAL MANUAL MANUEL D'INSTRUCTIONS 270/2707 COMPONENT LIST LISTE DES

Plus en détail

Smile Mobile Dashboard

Smile Mobile Dashboard Smile Mobile Dashboard 1. Magento Extension The iphone and Android applications require access to data from your Magento store. This data is provided through an extension, available on Magento Connect

Plus en détail

2 players Ages 8+ Note: Please keep these instructions for future reference. WARNING. CHOKING HAZARD. Small parts. Not for children under 3 years.

2 players Ages 8+ Note: Please keep these instructions for future reference. WARNING. CHOKING HAZARD. Small parts. Not for children under 3 years. Linja Game Rules 2 players Ages 8+ Published under license from FoxMind Games NV, by: FoxMind Games BV Stadhouderskade 125hs Amsterdam, The Netherlands Distribution in North America: FoxMind USA 2710 Thomes

Plus en détail

6303 7982 06/2005. Logamatic Easycom PRO GSM / Module

6303 7982 06/2005. Logamatic Easycom PRO GSM / Module 6303 7982 06/2005 Montageanleitung / Anschlussplan Installation instructions / wiring diagram Notice de montage / schéma de raccordement Logamatic Easycom PRO GSM / Module 2107 EMS 41xx 42xx 43xx 44xx

Plus en détail

Inter individuel de volet radio étanche

Inter individuel de volet radio étanche Inter individuel de volet radio étanche 916 30 Caractéristiques Charges Tension 100-240 V ± Fréquence 50-60 Hz 2 x 1,5 mm 2 Fréquence RF Portée 868,3 MHz environ 200 m en champ libre - 20 C à + 65 C 110

Plus en détail

VISO. Installation - Spécifications - Entretien - Garantie Installation - Specifications - Maintenance - Warranty RJC21CC - RJC21NN RJC22CC - RJC22NN

VISO. Installation - Spécifications - Entretien - Garantie Installation - Specifications - Maintenance - Warranty RJC21CC - RJC21NN RJC22CC - RJC22NN Jet de corps externe External body jet VISO RJC21CC - RJC21NN RJC22CC - RJC22NN RJC23CC - RJC23NN Installation - Spécifications - Entretien - Garantie Installation - Specifications - Maintenance - Warranty

Plus en détail

Guide d installation Deco Drain inc. Deco Drain inc. Installation guide

Guide d installation Deco Drain inc. Deco Drain inc. Installation guide Guide d installation Deco Drain inc. Pour de plus amples informations et pour télécharger les guides d installation en couleur, visitez notre site web. www.decodrain.com Soutien technique : Composez le

Plus en détail

Manuel d installation et d utilisation FR. détecteur ( KA-SA02 ) V.09-2015 ::: Ind. A

Manuel d installation et d utilisation FR. détecteur ( KA-SA02 ) V.09-2015 ::: Ind. A S E N T I N E L Manuel d installation et d utilisation FR Alarme détecteur de passage ( KA-SA02 ) V.09-2015 ::: Ind. A FR Cette alarme possède un détecteur de mouvement haute sensibilité. Elle combine

Plus en détail

ONLINE TIAMA CATALOGS USER GUIDE

ONLINE TIAMA CATALOGS USER GUIDE ONLINE TIAMA CATALOGS USER GUIDE Home page / Accueil 3 4 5 Ref. Description Description Home page Accueil Catalog access Accès catalogue Advanced search Recherche avancée Shopping basket Panier Log off

Plus en détail

Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00

Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00 Instructions pour mettre à jour un HFFv2 v1.x.yy v2.0.00 HFFv2 1. OBJET L accroissement de la taille de code sur la version 2.0.00 a nécessité une évolution du mapping de la flash. La conséquence de ce

Plus en détail

SGR Services de gestion des risques

SGR Services de gestion des risques Title: Safety Achievement Financial Incentive System (SAFIS) Titre : Système d incitation financière à la sécurité DIRECTIVE Effective / En vigueur: 01/05/2008 Release / Diffusion No. 003 Page 1 of / de

Plus en détail

Date Ed 13/02/08 - Révision 1 du 21/03/12 Révision 2 du 21/05/2012

Date Ed 13/02/08 - Révision 1 du 21/03/12 Révision 2 du 21/05/2012 BULLETIN SERVICE N BS 08 B 0034 R2 Date Ed 13/02/08 - Révision 1 du 21/03/12 Révision 2 du 21/05/2012 VISA DIRECTION ETUDES Sujet Classement Action sur les ferrures d attaches d empennage Action on the

Plus en détail

* * * * * * * * * * * * * * * * * ***

* * * * * * * * * * * * * * * * * *** RÉPONSE DE GAZ MÉTRO À UNE DEMANDE DE RENSEIGNEMENTS Origine : Demande de renseignements n o 1 en date du 19 août 2010 Demandeur : Association pétrolière et gazière du Québec Référence : (i) Gaz Métro-1,Document

Plus en détail

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD

NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD NORME INTERNATIONALE INTERNATIONAL STANDARD CEI IEC 60335-2-6 2002-07 AMENDEMENT 1 AMENDMENT 1 2004-11 Amendement 1 Appareils électrodomestiques et analogues Sécurité Partie 2-6: Règles particulières pour

Plus en détail

Archived Content. Contenu archivé

Archived Content. Contenu archivé ARCHIVED - Archiving Content ARCHIVÉE - Contenu archivé Archived Content Contenu archivé Information identified as archived is provided for reference, research or recordkeeping purposes. It is not subject

Plus en détail

Inhaltsverzeichnis Table des matières Table of contents

Inhaltsverzeichnis Table des matières Table of contents Inhaltsverzeichnis Table des matières Table of contents Prüfstifte mit und ohne Griff Prüfstifte in Hartmetall 2-3 Prüfstifte in Hartmetall mit Griff 4-7 Prüfstifte in Hartmetall mit Entlüftungsloch für

Plus en détail

LA TENUE DES RÉUNIONS DES COMMISSIONS DE DISTRICT D AMÉNAGEMENT CONDUCT OF DISTRICT PLANNING COMMISSION MEETINGS

LA TENUE DES RÉUNIONS DES COMMISSIONS DE DISTRICT D AMÉNAGEMENT CONDUCT OF DISTRICT PLANNING COMMISSION MEETINGS CONDUCT OF DISTRICT PLANNING COMMISSION MEETINGS LA TENUE DES RÉUNIONS DES COMMISSIONS DE DISTRICT D AMÉNAGEMENT A Guideline on the Conduct of District Planning Commission Meetings Directive sur la tenue

Plus en détail

HYTEM http://www.hytem.net RECEPTEUR DE MESURE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN

HYTEM http://www.hytem.net RECEPTEUR DE MESURE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN http://www.hytem.net RECEPTEUR DE MESURE GSM / DCS / PCS / UMTS / LTE / WIFI / WLAN CARACTERISTIQUES TECHNIQUES ET UTILISATION MAN 08-02-24 GARANTIE WARRANTY! La maintenance de cet appareil doit être assurée

Plus en détail

Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage IND.CONT.EQ. 92CA. FK-Verteiler FC splitter Répartiteur pour câble plat E70377

Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage IND.CONT.EQ. 92CA. FK-Verteiler FC splitter Répartiteur pour câble plat E70377 Montageanleitung Installation Instructions Notice de Montage IND.CONT.EQ. 92CA FK-Verteiler FC splitter Répartiteur pour câble plat E70377 Sachnr. 7390541/01 03/2007 Bestimmungsgemäße Verwendung Der FK-Verteiler

Plus en détail

Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations. Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) CONSOLIDATION

Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations. Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) CONSOLIDATION CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION Cheque Holding Policy Disclosure (Banks) Regulations Règlement sur la communication de la politique de retenue de chèques (banques) SOR/2002-39 DORS/2002-39 Current to

Plus en détail

AMENDMENT TO BILL 32 AMENDEMENT AU PROJET DE LOI 32

AMENDMENT TO BILL 32 AMENDEMENT AU PROJET DE LOI 32 THAT the proposed clause 6(1), as set out in Clause 6(1) of the Bill, be replaced with the following: Trustee to respond promptly 6(1) A trustee shall respond to a request as promptly as required in the

Plus en détail

2013-01 NOTE TECHNIQUES DES INCENDIE. From: Technical Inspection Services Origine : Services d inspection technique Date: March 2013 Date : Mars 2013

2013-01 NOTE TECHNIQUES DES INCENDIE. From: Technical Inspection Services Origine : Services d inspection technique Date: March 2013 Date : Mars 2013 TECHNICAL INSPECTION SERVICES Department of Public Safety 460 Two Nations Crossing, Suite 100 Fredericton, NB E3A 0X9 Phone: (506) 444-4493 2013-01 FIRE TECHNOTE Fax: (506) 457-7394 NOTE TECHNIQUES DES

Plus en détail

PRESSOJET GENERATEUR DE VAPEUR STEAM MACHINE

PRESSOJET GENERATEUR DE VAPEUR STEAM MACHINE GENERATEUR DE VAPEUR STEAM MACHINE INSTUCTIONS FOR USE MODE D EMPLOI 14-19 rue Henri-Dunant 38180 SEYSSINS France Tél. National : 04.76.84.45.45 - Fax : 04.76.84.46.46 Tél. International : ++33.4.76.84.45.43

Plus en détail

First Nations Assessment Inspection Regulations. Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations CONSOLIDATION

First Nations Assessment Inspection Regulations. Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations CONSOLIDATION CANADA CONSOLIDATION CODIFICATION First Nations Assessment Inspection Regulations Règlement sur l inspection aux fins d évaluation foncière des premières nations SOR/2007-242 DORS/2007-242 Current to September

Plus en détail

CTB - Tourelle centrifuge horizontale

CTB - Tourelle centrifuge horizontale CTB - Tourelle centrifuge horizontale CTB L1 4 2 N 8 6 PE Instructions Manual ENGLISH Thank you for placing your confidence in S&P by buying this product. It has been manufactured following current technical

Plus en détail

STATUTES OF CANADA 2011 LOIS DU CANADA (2011) CHAPITRE 1 CHAPTER 1 ASSENTED TO SANCTIONNÉE

STATUTES OF CANADA 2011 LOIS DU CANADA (2011) CHAPITRE 1 CHAPTER 1 ASSENTED TO SANCTIONNÉE Third Session, Fortieth Parliament, 59-60 Elizabeth II, 2010-2011 Troisième session, quarantième législature, 59-60 Elizabeth II, 2010-2011 STATUTES OF CANADA 2011 LOIS DU CANADA (2011) CHAPTER 1 CHAPITRE

Plus en détail

XM-EVT Universal Vinyl Siding Trim

XM-EVT Universal Vinyl Siding Trim XM-EVT Universal Vinyl Siding Trim The Universal Vinyl Siding Trim is designed to provide a finished look on the outside wall of a home. The Vinyl Siding Trim is a universal part that can be used in combination

Plus en détail

B-TWIST. Poli / Polished / Brillo / Poliert / Lucido Brossé / Brushed / Mate / Gebürstet / Satinato

B-TWIST. Poli / Polished / Brillo / Poliert / Lucido Brossé / Brushed / Mate / Gebürstet / Satinato B-TWIST Lire entièrement cette notice avant de commencer l'installation Please read this whole manual before starting assembly Leggere l'intero manuale prima di iniziare l'installazione Leer atentamente

Plus en détail

MODIFICATION ACCEPTANCE LETTER (MAL) FOR Approved Meters and Devices

MODIFICATION ACCEPTANCE LETTER (MAL) FOR Approved Meters and Devices Measurement Canada An Agency of Industry Canada Mesures Canada Un organisme d Industrie Canada Date: December 10, 2004 File number: AP-AG-04-0033 MODIFICATION ACCEPTANCE LETTER (MAL) FOR Approved Meters

Plus en détail

Guide d'installation et Présentation de l'application Collecteur de données du «ColloidGen II» http://www.colloidgen.com

Guide d'installation et Présentation de l'application Collecteur de données du «ColloidGen II» http://www.colloidgen.com Guide d'installation et Présentation de l'application Collecteur de données du «ColloidGen II» http://www.colloidgen.com Installation and Overview Guide of Collector data Application for the "ColloidGen

Plus en détail

BLOC DE SECURITE FAIL SAFE SECURITY BLOCK EBT 1/230 BRANCHEMENT ET MISE EN SERVICE INSTALLATION AND STARTING USE

BLOC DE SECURITE FAIL SAFE SECURITY BLOCK EBT 1/230 BRANCHEMENT ET MISE EN SERVICE INSTALLATION AND STARTING USE BLOC DE SECURITE FAIL SAFE SECURITY BLOCK EBT 1/230 BRANCHEMENT ET MISE EN SERVICE INSTALLATION AND STARTING USE MADE IN FRANCE 1 1. RACCORDEMENT DE L EBT.1/230 Ouvrir le capot. 1.1 Raccordement alimentation

Plus en détail